Profis | 14.09.2019

4. Spieltag

Alle Informationen zum Spiel gegen Gladbach

Zum 123. Mal treffen der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach am Samstag aufeinander. Hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Partie – wie die Trainer-Statements, das Personalupdate und Statistiken zum Derby.

Formcheck

1. FC Köln: Zweimal hielt der 1. FC Köln gut gegen die Konkurrenz mit, zweimal unterlag das Team von Achim Beierlorzer – erst beim Auswärtsspiel in Wolfsburg, dann beim fulminanten Heimspiel gegen Borussia Dortmund. Am dritten Spieltag holte der FC sich den ersehnten ersten Saisonsieg. Trotz eines aberkannten Treffers und eines Eigentors kämpfte der FC beim SC Freiburg unermüdlich weiter und belohnte sich kurz vor Schluss. Ellyes Skhiri erzwang den Sieg mit einem starken Solo und dem 2:1-Siegtreffer.

Borussia Mönchengladbach: Mit vier Punkten aus drei Spielen und dem aktuell achten Platz ist Mönchengladbach passabel in die neue Bundesliga gestartet. Zum Auftakt spielte die Borussia zu Hause gegen Schalke. Trotz eines intensiven Spiels war nicht mehr drin als ein Unentschieden (0:0). Gegen Mainz folgte ein verdienter 3:1-Auswärtssieg. Am vergangenen Spieltag hielten die Borussen gegen RB Leipzig mutig dagegen, ließen jedoch gute Chancen ungenutzt und verloren mit 1:3. Für die Mannschaft war das Resultat die Fortsetzung einer bitteren Serie, denn es war das zehnte Heimspiel ohne Sieg.

Das sagen die Trainer

Achim Beierlorzer: Wenn man sieht, wie Gladbach gegen Leipzig gespielt hat, war es eine höchst intensive Partie mit höchst aggressivem Anlaufen. Mit Plea, Thuram und Embolo haben sie eine offensive Wucht. Gladbach hat mit einer 4-4-2-Raute gespielt, aber auch schon im 4-3-3 agiert. Wir werden sehen, was sich Marco Rose für uns ausdenkt. Wir wollen aber unser Spiel spielen. Wir wissen, was wir dagegensetzen können. Wir haben uns in Freiburg ein Erfolgserlebnis geholt. Ich weiß, dass unsere Fans uns am Samstag frenetisch nach vorne peitschen werden.  Es wird eine Herausforderung gegen Gladbach, aber wir wollen es genießen und alles möglich machen, um zu punkten.

Marco Rose: Die Kölner agieren unter ihrem neuen Trainer mit einer etwas anderen Spielanlage, dazu sind viele Spieler im Sommer neu dazugekommen. Auffällig ist, dass sie vor allem im vorderen Bereich, gerade wenn sie mit Modeste und Cordoba spielen, stark über die Physis kommen. Auf der Doppel-Sechs haben sie gute Leute mit einer guten Aggressivität. Ich erwarte ein sehr intensives Spiel gegen eine hochmotivierte Kölner Mannschaft, die zu Hause klar ihr Revier abstecken will. Wir fahren dorthin, um zu zeigen, dass wir in der Lage sind, dagegenzuhalten, Fußball zu spielen und am Ende das Spiel möglichst auch zu gewinnen.

Die Personalsituation

1. FC Köln: Christian Clemens und Ismail Jakobs fallen weiterhin verletzt aus. Cheftrainer Achim Beierlorzer freute sich derweil unter der Woche über die Rückkehr der FC-Nationalspieler. Alle kehrten fit von ihren Länderspielreisen zurück. Auch der zuletzt angeschlagene Birger Verstraete ist einsatzbereit für das Derby. Auch Jhon Cordoba hat seine Muskelverletzung rechtzeitig zum Derby auskuriert. „Jhon ist topfit“, sagte Cheftrainer Achim Beierlorzer auf der Pressekonferenz zum Spiel. 

Borussia Mönchengladbach: Jonas Hofmann, Torben Müsel und Lars Stindl werden das Derby gegen den FC verpassen. Sie fallen verletzungsbedingt aus. Matthias Ginter ist fraglich. Der Innenverteidiger zog sich beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft eine Rippenprellung zu. „Bei ihm müssen wir nach dem Abschlusstraining schauen, wie es bei ihm unter Belastung funktioniert“, sagte Marco Rose über die Einsatzchancen des 25-Jährigen.

Statistiken

  • Nico Elvedi hat mit 94,8 Prozent die beste Passquote aller Spieler, die an allen drei Bundesliga-Spieltagen zum Einsatz kamen. Bei den FC-Spielern führt Jorge Meré mit 89 Prozent.

  • Der 1. FC Köln spielt im Durchschnitt am häufigsten lange Bälle (71). Borussia, mit durchschnittlich 47 langen Bällen, am seltensten.

  • In den vergangenen 30 Pflichtspielen im RheinEnergieSTADION traf der 1. FC Köln immer mindestens einmal, das gab es zuvor zuletzt von April 1999 bis Dezember 2000.

Spieler im Fokus

Alassane Plea erwies sich in der vergangenen Saison als ein Top-Transfer für Borussia Mönchengladbach. Der Franzose erzielte zwölf Tore, vier weitere Treffer bereitete er vor. In dieser Saison scheint der 26-Jährige ohne Probleme daran anzuknüpfen. Auch in dieser Saison hat er bereits ein Tor und eine Vorlage vorzuweisen. Beim Derby trifft Plea auf seinen ehemaligen Teamkollegen und Landsmann Vincent Koziello. Mit dem OGC Nice erreichten beide unter Lucien Favre 2016/17 einen überraschenden dritten Platz in der Ligue 1.

Trivia

  • Zum 123. Mal trifft der 1. FC Köln auf Borussia Mönchengladbach. Gegen keinen anderen Verein hat der FC bislang mehr Pflichtspiele bestritten.

  • In den 88 Bundesliga-Begegnungen zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach gab es bislang lediglich vier Rote Karten. Alle für den FC. Alle in Gladbach.

  • Der höchste FC-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach jährt sich an diesem Spieltag genau zum 23. Mal. Am 14. September 1996 siegte der 1. FC Köln mit 4:0. Sunday Oliseh, Dorniel Munteanu, Ion Vladoiu und Toni Polster trafen zum Sieg. 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 1. FC Union Berlin 7
15 1. FC Köln 7
16 FC Augsburg 6

FC-FANSHOP