Profis | 19.12.2020

13. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Leipzig

Am Samstagnachmittag tritt der 1. FC Köln bei RB Leipzig an. Während Leipzigs Blick in Richtung Tabellenspitze geht, will der FC nach der Niederlage gegen Leverkusen zurück in die Spur finden.

Formcheck

RB Leipzig: Die Sachsen sind auf einem guten Weg, ihr Saisonziel Champions-League-Qualifikation erneut zu erreichen. Mit 27 Punkten trennt das Team von Julian Nagelsmann nur ein Zähler von Spitzenreiter Leverkusen. Grund für den zweitbesten Saisonstart der Vereinsgeschichte ist nicht nur die Offensiv-, sondern auch die Defensivstärke (erst neun Gegentore). Von den vergangenen sechs Partie wurde keins verloren – eine Serie, die am Samstag (15.30 Uhr, live auf Sky) fortgesetzt werden soll.  

1. FC Köln: Nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage musste der FC unter der Woche einen Dämpfer hinnehmen. Gegen überlegene Leverkusener setzte es eine 0:4-Schlappe. Bei RB Leipzig möchte die Mannschaft von Markus Gisdol nun zurück in die Spur finden. Im letzten Ligaspiel des Jahres soll an die starken Auftritte gegen Dortmund, Wolfsburg und Mainz angeknüpft werden – und nach Möglichkeit etwas Zählbares mitgenommen werden. 

Das sagen beide Seiten

Julian Nagelsmann: „Markus Gisdol hat das Team extrem stabilisiert. Die Kölner sind sehr auswärtsstark geworden und treten deutlich variabler auf. Sie haben einen sehr, sehr guten Übergang aus dem tiefen Verteidigen ins Pressing – teilweise sogar besser als vermeintlich stärkere Teams.“

Horst Heldt: „Mit Leverkusen und Leipzig treffen wir in kurzen Abständen auf zwei ähnliche Mannschaften mit ähnlichen Qualitäten. Und natürlich ist jetzt die Hoffnung, dass wir es in der Kürze der Zeit schaffen, in Leipzig genau die Fehler abzustellen, die gegen Leverkusen zu Gegentreffern geführt haben. Unsere Mannschaft weiß, was sie gut gemacht hat und was nicht. Wir werden alles daransetzen, aus Leipzig etwas Zählbares mitzunehmen. Ich sehe keinen Grund, wieso wir in Leipzig nichts holen sollten, nur weil die Mannschaft gegen Leverkusen einen schlechten Tag erwischt hat und auch in der Höhe verdient verloren hat. Wir haben die Ursachen für die Niederlage analysiert.“

Personalsituation

RB Leipzig: Die Gastgeber müssen gegen den FC verletzungsbedingt auf Justin Kluivert, Ibrahima Konaté und Christopher Nkunku verzichten. Auch für Lazar Samardzic kommt ein Einsatz nach seiner COVID-19-Erkrankung noch zu früh.

1. FC Köln: Im Vergleich zum Leverkusen-Spiel hat Markus Gisdol am Samstag eine weitere Option. Ondrej Duda kehrt nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zurück in den Kader. Rafael Czichos und Florian Kainz, beide aktuell noch im Reha-Training, fehlen dagegen weiter. 

Top-Spieler des Gegners

Dass Angelino seine Rolle als Linksverteidiger offensiv interpretiert, belegen die Zahlen. In wettbewerbsübergreifend 18 Pflichtspielen gelangen dem 1,71 Meter großen Spanier bereits sieben Saisontreffer. Gemeinsam mit Yussuf Poulsen ist er Leipzigs bester Torschütze in der Bundesliga. Doch nicht nur als Vollstrecker, auch als Vorlagengeber überzeugte der 23-Jährige. Fünf Treffer bereitete er bislang vor und kommt damit auf zwölf Scorerpunkte – so viele wie kein anderer Verteidiger in Europas Top-5-Ligen.

Bilanz:

Die Bilanz in den bisher sechs Pflichtspielen spricht für die Gastgeber. Nachdem es in der ersten Begegnung überhaupt ein Remis gab, gingen die Sachsen aus den vergangenen fünf Partien viermal als Sieger hervor. Der bislang einzige FC-Sieg gelang in der Saison 2017/18 – ebenfalls in Leipzig. Nach 0:1-Rückstand drehten damals Vincent Koziello und Leonardo Bittencourt das Spiel zu Gunsten des FC.

Für Menschen mit Sehbehinderung kommentieren wie gewohnt unsere Blindenreporter Wolfgang Gommersbach, Thorsten Bank und Christian Kautz die Partie. Hier geht es zur Blindenreportage.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
13FC Augsburg23
141. FC Köln21
15Hertha BSC18

FC-FANSHOP