Profis | 22.12.2020

Zweite Pokalrunde

Alle Infos zum Spiel gegen Osnabrück

Der FC möchte gegen Osnabrück seinen Aufwärtstrend bestätigen und im DFB-Pokal überwintern. Keine einfache Aufgabe gegen den Tabellenneunten der zweiten Liga, der sich zuletzt besonders auswärts stark präsentierte.

Formcheck

1. FC Köln: Nach der Niederlage gegen Leverkusen bewies die Elf von Markus Gisdol am Samstag großen Kampfgeist. Beim Champions League-Teilnehmer RB Leipzig erkämpfte sie sich mit einer konzentrierten Defensivleistung einen wichtigen Punkt. Aus den vergangenen fünf Ligaspielen holte der FC acht Punkte und überwintert so auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Mit dem Weiterkommen in der zweiten Pokalrunde gegen Osnabrück (18.30 Uhr, live auf Sky) soll nun für einen gelungenen Jahresausklang gesorgt werden.

VfL Osnabrück: Mit 19 Punkten belegt das Team von Marco Grote zurzeit einen soliden neunten Tabellenplatz in der zweiten Liga. Nachdem der VfL bis zum achten Spieltag ungeschlagen blieb, häuften sich zuletzt die Niederlagen. Dennoch kann sich besonders die Auswärtsbilanz der Gäste in dieser Spielzeit sehen lassen. Von sieben Partien auf fremdem Platz verlor man nur eine (0:3 gegen Düsseldorf), holte drei Remis sowie drei Siege.

Das sagen die Trainer

Markus Gisdol: „Es ist ein Gegner, der mich wirklich überrascht. Er spielt sehr frech und mutig Fußball. Man hört mit Blick auf die 2. Bundesliga oft, dass dort vor allem verteidigt wird und viele lange Bälle gespielt werden. Das macht Osnabrück nicht. Sie agieren mutig und versuchen, Dinge über Kombinationsfußball zu lösen. Es ist beachtlich, wie sie Fußball spielen. Wir müssen uns gut drauf einstellen.“

Marco Grote: „Inzwischen wird zurecht darüber gesprochen, dass wir einen guten Fußball spielen und dass wir uns durchaus auf Augenhöhe mit allen Mannschaften in der Liga bewegen können. Wir wissen, dass wir dafür jedes Mal über die Geschlossenheit kommen müssen und dass wir alle Spieler brauchen. Wir müssen unangenehm sein, immer ans Limit gehen und unberechenbar sein, um die Chancen für uns zu erhalten.“

Personalsituation

1. FC Köln: Ismail Jakobs und Sava-Arangel Cestic, die in Leipzig aus Belastungsgründen geschont wurden, stehen wieder zur Verfügung. Ob Sebastian Andersson am Abend mitwirken kann, entscheidet sich kurzfristig. Rafael Czichos und Florian Kainz sind weiter keine Optionen. 

VfL Osnabrück: Bei den Gästen kehrt Marc Heider nach überstandener Knie-Operation zurück in den Kader. Bashkim Ajdini wird ausfallen, nachdem er sich gegen Fortuna Düsseldorf das Wadenbein gebrochen hat. Kapitän Maurice Trapp, in der Liga zurzeit rotgesperrt, darf im Pokalspiel gegen den FC auflaufen.

Top-Spieler des Gegners

Sebastian Kerk ist aktuell in der Form seines Lebens. Nach seinem Wechsel zu Osnabrück im vergangenen Sommer hatte der Offensivspieler so gut wie keine Anlaufschwierigkeiten. In seinen ersten 13 Spielen im VfL-Trikot gelangen ihm fünf Tore und vier Vorlagen. Für den 26-Jährigen schon jetzt ein persönlicher Rekord: Nie zuvor hat er in der zweiten Liga mehr als acht Scorer-Punkte in einer Saison gesammelt.

Bilanz:

Das Duell am Dienstagabend ist erst die dritte Pflichtspiel-Begegnung beider Teams. Neben einem Freundschaftsspiel im Sommer 2019, das der FC mit 3:0 gewann, gab es zuvor zwei Aufeinandertreffen in der Zweitliga-Saison 2007/08. Nachdem Osnabrück das Hinspiel an der Bremer Brücke für sich entschieden hatte, feierte der FC im Rückspiel einen 2:0-Heimsieg im RheinEnergieSTADION.

Für Menschen mit Sehbehinderung kommentieren wie gewohnt unsere Blindenreporter Wolfgang Gommersbach, Thorsten Bank und Christian Kautz die Partie. Hier geht es zur Blindenreportage.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
13FC Augsburg23
141. FC Köln21
15Hertha BSC18

FC-FANSHOP