Profis | 21.10.2014

„Bremen als Chance“

Peter Stöger im Interview

Bei aller Freude über den Sieg gegen den BVB: Peter Stögers Blick gilt schon wieder der nächsten Aufgabe – dem Freitagsspiel in Bremen. Von Werders Tabellenplatz will sich der FC-Trainer nicht blenden lassen.


Die Folgen des Heimsiegs gegen Borussia Dortmund sind auch noch am Dienstag am Geißbockheim spürbar. Beim vormittäglichen Training, der letzten öffentlichen Einheit vor der Auswärtspartie am Freitag gegen den SV Werder Bremen, ist die gute Atmosphäre nicht zu übersehen. Es wird viel gelacht. Die drei Punkte gegen den BVB scheinen der Mannschaft einen Schub gegeben zu haben. „Der Sieg hat uns insofern gut getan, dass wir diese Woche keine Diskussionen um ein Entscheidungsspiel in Bremen führen müssen“, sagt Peter Stöger nach dem Training. Doch er betont auch: „Die Stimmung im Team ist gelöst, das heißt aber nicht, dass wir überheblich werden.“

Denn obwohl Bremen mit vier Punkten als Tabellenschlusslicht ein vermeintlich schlagbarer Gegner zu sein scheint, lässt sich Stöger von der Platzierung nicht blenden. „Bremen ist sehr unangenehm zu spielen. Sie haben oft noch gepunktet, nachdem sie in Rückstand geraten sind. Natürlich ist die Situation in Bremen gerade verschärft, aber ich glaube, dass die Mannschaft mit Robin Dutt weiterarbeiten will und auch gerade deshalb eine gute Leistung abliefern wird.“ Den Heimvorteil für Werder stuft Stöger zudem als äußerst wichtig ein: „Im Weser-Stadion ist immer eine Top-Stimmung. Wir sehen Bremen als große Chance. Aber nur weil sie die letzten Spiele verloren haben, ist das keine leichte Aufgabe.“

Am Mittwoch und am Donnerstag wird Stöger sein Team wieder zum Training zusammenrufen. Diesmal zu nicht öffentlichen Einheiten. Am Donnerstagnachmittag reist der FC-Tross dann in Richtung Bremen. Anpfiff im Weserstadion ist am Freitag um 20.30 Uhr.

Das Interview mit Peter Stöger in voller Länge gibt's wie gewohnt bei NetCologne FC-TV.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
131. FSV Mainz 0537
141. FC Köln36
15FC Augsburg36