Frauen | 18.11.2019

Pokaltraum geplatzt

Die FC-Ergebnisse vom Wochenende

Die U21 des 1. FC Köln musste beim SC Verl eine knappe Niederlage einstecken, die FC-Frauen schieden gegen Essen im DFB-Pokal aus.

Die U21 eröffnete das Wochenende bereits am Freitagabend mit einem Auswärtsspiel beim SC Verl. Nach einer guten kämpferischen Leistung unterlag der FC einem abgezockten Regionalliga-Team. Die U19 und die U17 hatten spielfrei, die FC-Frauen kämpften um den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Gegen die SGS Essen zerplatzte der Pokaltraum allerdings am Sonntag.

U21: Anschlusstreffer reicht nicht

Die U21 des 1. FC Köln reiste nach zwei Siegen in Folge zur Spitzenmannschaft des SC Verl. Gegen den Aufstiegsfavoriten machte die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann eine gute Partie. Der FC lieferte einen großen Kampf, auch wenn sich der SC abgezockter präsentierte. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Schwarz-Weißen schnell um, Aygün Yildirim hatte zu viel Platz und versenkte den Ball unhaltbar für Julian Krahl im langen Eck. Verl zeigte eine starke erste Hälfte, aber mit zunehmender Spielzeit wurde es ein Duell auf Augenhöhe.

Besonders im zweiten Durchgang erhöhte der FC den Druck, den nächsten Treffer markierte aber der Gastgeber. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke nahm Matthias Haeder die Kugel volley aus 17 Metern und versenkte sie per Aufsetzer zum 2:0 im Netz. Die U21 gab sich aber nicht auf, Kasra Ghawilu schnibbelte eine Ecke ins Zentrum, Frederik Lach überrumpelte seinen eigenen Keeper mit dem Kopf – das war der Anschlusstreffer für den FC. Die U21 versuchte am Ende noch einen Punkt zu entführen, aber Verl rettete die drei Punkte über die Zeit.

Tore: 1:0 Aygün Yildirim (15.), 2:0 Matthias Haeder (62.), 2:1 Frederik Lach (77. Eigentor)

FC-Frauen: Linden verkürzt spät

Die FC-Frauen empfingen am Sonntag im Achtelfinale des DFB-Pokals Ligakonkurrent SGS Essen. Der FC zeigte trotz der Außenseiterrolle gegen Essen eine ausgeglichene erste Hälfte. „Wir wollten Essen einen Pokalfight liefern. Das haben unsere Spielerinnen gemacht“, lobte Trainer Willi Breuer. Die FC-Frauen hatten allerdings Schwierigkeiten, sich gegen eine gut geordnete Essener Defensive klare Torchancen zu erspielen. Es ging torlos in die Kabinen.

Die zweite Hälfte begann mit einer kalten Dusche. Lea Schüller brachte die SGS im Franz-Kremer-Stadion in Führung. Der FC suchte nach der passenden Antwort, Rachel Rinast setzte einen Schuss über das Tor. Die FC-Frauen zeigten gute Kombination, waren vor dem Tor aber nicht zielstrebig genug. Ein Kopfball von Lucia Ondrusova nach einer Ecke strich knapp über die Latte. Die Essenerinnen waren stärker in den Eins-gegen-Eins-Situationen, Elisa Senß dribbelte sich durch die Defensive und schloss zum 2:0 ab. Isabelle Linden sorgte nach ihrer Einwechslung für neuen Schwung in der Schlussphase. Nach einer Kombination mit Rinast verkürzte sie auf 1:2. Es blieb nur wenig Zeit, die Verlängerung zu erzwingen, Nicole Anyomi zerstörte allerdings jegliche Hoffnungen wenig später mit dem 1:3 für Essen.

Tore:
0:1 Lea Schüller (50.), 0:2 Elisa Senß (64.), 1:2 Isabelle Linden (90.), 1:3 Nicole Anyomi (90.+1)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 Hertha BSC 11
17 1. FC Köln 8
18 SC Paderborn 07 5

FC-FANSHOP