Profis | 22.12.2020

1:0-Heimsieg

FC erreicht Achtelfinale

Der 1. FC Köln ist am Dienstagabend ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Beim verdienten 1:0-Sieg gegen den VfL Osnabrück erzielte Anthony Modeste den Treffer.

Der 1. FC Köln beendet das Jahr 2020 mit einem Sieg. In einer intensiven und auf beiden Seiten defensiv konzentriert geführten Partie erzielte Anthony Modeste kurz vor der Halbzeit den verdienten 1:0-Siegtreffer für den FC. Die Hausherren dominierten die Partie, hätten ihre Führung im Verlauf der zweiten Hälfte noch ausbauen könnten – und brachten die Führung letztlich über die Zeit.

Cheftrainer Markus Gisdol veränderte die Startelf im Vergleich zum Punktgewinn in Leipzig auf drei Positionen. Dimitris Limnios, Anthony Modeste und Ismail Jakobs spielten anstelle von Elvis Rexhbecaj, Jan Thielmann und Dominick Drexler. 

Begleitet von einem längeren Regenschauer entwickelte sich im RheinEnergieSTADION von der ersten Minute an ein intensiver Schlagabtausch, der geprägt war von vielen Eins-gegen-Eins-Duellen im mittleren Drittel des Spielfeldes. Der FC hatte deutlich mehr Ballbesitz und holte sich viele zweite Bälle, aber die Osnabrücker standen kompakt, sodass in beiden Strafräumen in der ersten halben Stunde nicht viel passierte. Jakobs und Limnios versuchten es mit zwei Vorstößen über die linke Seite, fanden mit ihren Hereingaben aber keinen Abnehmer im Sechzehner. Modeste kam zweimal freistehend vor dem Osnabrücker Tor zum Abschluss, doch in beiden Situationen ging die Fahne des Linienrichters wegen Abseits hoch. Für die Gäste, die überwiegend auf Kontersituationen lauerten, drosch Kerk in der 28. Minute einen Freistoß aus 30 Metern rechts am Gehäuse vorbei.

Modeste erzielt Halbzeitführung

Nur wenig später bot sich dem FC plötzlich etwas Raum, den Skhiri beinahe zur Führung genutzt hätte. Nach einem wuchtigen Flachschuss von Wolf von der Strafraumgrenze grätschte der Tunesier in den Ball – und bugsierte ihn an die Latte. Der FC setzte direkt nach, ein Schuss von Duda wurde zur Ecke geklärt. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte wurde die Partie munterer. Zunächst parierte Timo Horn einen satten Schuss von Kerk, dann schlängelte sich Marius Wolf auf der anderen Seite an der rechten Grundlinie an drei Gegenspielern vorbei – doch sein Pass wurde vom Osnabrücker Schlussmann abgefangen. Es dauerte bis zur 45. Minute, ehe der Ball den Weg ins Tornetz der Gäste fand. Duda bediente mit einem cleveren Pass durch die Schnittstelle Modeste, der mit links zur verdienten Halbzeitführung traf.

FC hätte Führung ausbauen können 

Nach Wiederanpfiff zeichnete sich ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang. Zwar attackierten die Osnabrücker früher, aber der FC blieb weiter spielbestimmend und hielt den Ball meistens in den eigenen Reihen. Nennenswerte Torchancen blieben dennoch auf beiden Seiten rar. Für einen Moment brenzlig im Strafraum des FC wurde es, als Amenyido nach einer feinen Körpertäuschung aus elf Metern abschloss, Meré die Situation aber antizipierte und den Ball blockte (59.). Der FC behielt das Kommando und erspielte sich anschließend einige vielversprechende Torgelegenheiten. Kurz nachdem der eingewechselte Jan Thielmann mit einem fulminanten Schuss etwas zu weit nach rechts gezielt hatte, zischte Katterbachs Volleyschuss aus 25 Metern knapp links vorbei. Auch Rexhbecaj hätte die Führung ausbauen können, doch Osnabrücks Keeper Kühn war zur Stelle. 

Und wie es dann häufig so ist, liefen die Gäste nach einem Konter plötzlich zu dritt auf Timo Horn zu. Thielmann aber sprintete hinterher, war schneller als Osnabrücks Ihorst und klärte in höchster Not (83.). Der Zweitligist warf in der Schlussphase nochmal alles nach vorne, doch die FC-Defensive hielt den Offensivbemühungen stand und sicherte den knappen, aber verdienten Heimsieg.

Nach den Feiertagen geht es für den 1. FC Köln bereits am 2. Januar in der Bundesliga wieder um Punkte. Dann empfängt das Team von Markus Gisdol im RheinEnergieSTADION um 15.30 Uhr den FC Augsburg.  

Statistik zum Spiel

1. FC Köln: Horn – Wolf, Meré, Bornauw, Katterbach – Özcan (69. Hector), Skhiri, Duda – Limnios, Jakobs (54. Thielmann) – Modeste (69. Rexhbecaj)

VfL Osnabrück: Kühn – Henning (58. Reis), Beermann, Trapp, Wolze – Multhaup, Gugganig, Taffertshofer (79. N. Schmidt) – Kerk (79. Ihorst) – Santos (58. Heider), Amenyido

Tore: 1:0 Modeste (45.)

Gelbe Karten: Jakobs, Bornauw – Henning

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

Zuschauer: keine

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
13FC Augsburg23
141. FC Köln21
15Hertha BSC18

FC-FANSHOP