Frauen | 05.09.2021

Erstes Heimspiel in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga

FC-Frauen verpassen Punktgewinn knapp

Die FC-Frauen haben am Sonntag ihr erstes Heimspiel der FLYERALARM-Frauen-Bundesliga nach einer starken Leistung knapp mit 1:2 gegen die TSG Hoffenheim verloren.

Die Sonne strahlte auf das Franz-Kremer-Stadion herab und die FC-Frauen brannten darauf, bei ihrem ersten Heimspiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga gegen die favorisierte TSG Hoffenheim für eine Überraschung zu sorgen. Der FC begann gut, spielte druckvoll und mutig. Zum Ligastart hatte der FC einen Punkt bei der SGS Essen geholt, am Sonntag wollten sie auf heimischem Platz nachlegen. Defensiv war der FC bissig und suchte in der Spitze immer wieder Mandy Islacker. In der 16. Minute führte ein schöner Angriff der Kölnerinnen zur Führung. Weronika Zawistowska legte den Ball quer, Mandy Islacker schloss direkt ab, TSG-Keeperin konnte den Schuss nur abklatschen lassen und Neuzugang Manjou Wilde war zur Stelle und traf zum 1:0 (16.).

Große Chance vor der Pause

Der Champions League-Anwärter schüttelte sich und versuchte jetzt auch offensiv Akzente zu setzen. Lange Zeit hatte die FC-Verteidigung um Spielführerin Peggy Kuznik und Myrthe Moorrees die Angriffe der TSG im Griff, dann entwischte Franziska Harsch und erzielte per Kopf das 1:1. Es war eine offene Partie und noch vor der Pause hatte der FC die riesige Gelegenheit zur erneuten Führung. Ally Gudorf spielte steil auf Wilde, die war frei durch, aber Torhüterin Martina Tufekovic parierte stark und verhinderte somit das 2:1.

In der zweiten Hälfte erhöhte der Favorit im Franz-Kremer-Stadion den Druck und verschob das Geschehen mehr auf die Seite der Kölnerinnen. Ein Schuss von Chantal Hagel ging deutlich vorbei, der Versuch von Fabienne Dongus nach einer Ecke in der 65. Minute war da schon deutlich knapper. Ihr Schuss strich die Oberkante der Latte. Die FC-Frauen bemühten sich um Stabilität und versuchten vorne ihre Konter zu setzen. Gudorf holte sich gegen Luana Chiara Bühler stark den Ball, bediente Islacker, die aber an Tufekovic scheiterte. Einen Steilpass von Zawistowska bekam Gudorf nicht mehr an der TSG-Keeperin vorbei, die Zuschauer erlebten eine packende Partie.

Volle Offensive in der Schlussphase

Die TSG blieb gefährlich, nach einer schönen Kombination über die linke Seite war Laura Wienroither im Zentrum frei und schoss die TSG mit 2:1 in Front. Die Minuten rannten davon und die FC-Frauen dem Rückstand hinterher, Sharon Beck verfehlte aus 19 Metern das Gehäuse nur knapp. Trainer Sascha Glass brachte mit Amber Barrett in der Schlussphase eine frische Stürmerin, auf der anderen Seite verpasste Sarai Linder zweimal die Entscheidung für die TSG. Das ließ bis zuletzt Hoffnung für den FC und die 700 Zuschauer. Islackers Freistoß lenkte Tufekovic über die Latte, die letzte Möglichkeit hatte Eunice Beckmann. Die FC-Frauen zeigten eine Partie, auf die sie stolz sein konnten, mussten sich aber gegen eine starke Hoffenheimer Mannschaft knapp mit 1:2 geschlagen gegeben.

Trainer Sascha Glass sagte: „Die TSG spielt einen sehr dominanten Fußball, aber wir haben bis zum Schluss Paroli geboten. Wir haben seit über einem Jahr in jedem Spiel ein Tor geschossen und sind auch heute wieder mutig aufgetreten. Hoffenheim hat ein gutes Team, aber ein Punkt wäre heute gar nicht unverdient gewesen.“

FC-Frauen: Klett – Horvat, Kuznik, Moorrees, Rinast (89. Hirano) – Pfluger, Beck – Gudorf (81. Barrett), Zawistowska – Wilde (60. Beckmann), Islacker

Tore: 1:0 Manjou Wilde (16.), 1:1 Franziska Harsch (28.), 1:2 Laura Wienroither (77.)

Gelbe Karte: Beckmann – Harsch

Zuschauer: 700 Zuschauer

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
91. FSV Mainz 0518
101. FC Köln18
11Borussia Mönchengladbach18

FC-FANSHOP