Club | 27.09.2011

"Größtmögliche Rechtssicherheit"

Erklärung des FC-Vorstands

Das Landgericht Köln hat am Dienstag, 27. September 2011, eine Entscheidung über die Herausgabe der Mitgliederdaten getroffen. 


Präsident Wolfgang Overath erklärte zum heutigen Urteil des Landgerichts Köln: „Der 1. FC Köln braucht in der für unsere Mitglieder so sensiblen Frage des Schutzes ihrer persönlichen Daten größtmögliche Rechtssicherheit. Das Urteil des Landgerichts ist noch nicht rechtskräftig. Zudem sind viele Fragen offen. Was bedeutet das Urteil für jene 14.000 Mitglieder, die der Weitergabe ihrer Daten an FC.Reloaded ausdrücklich widersprochen hatten? Wer garantiert die Nutzung gemäß Datenschutzrecht? 

Um FC.Reloaded die Möglichkeit zu geben, seine Botschaft allen Mitgliedern zukommen zu lassen, ohne den Datenschutz zu verletzen, hatte der 1. FC Köln angeboten, den Versand über einen neutralen Treuhänder abwickeln zu lassen. Leider ist es hierüber nicht zu einer Einigung gekommen. Auch wäre angesichts der besonderen Situation aus unserer Sicht vorstellbar, einen Brief von FC.Reloaded der Vereinszeitschrift GeißbockEcho beizulegen. 

Für uns ist klar: Sollten auch nach Vorliegen der schriftlichen Urteilsbegründung nicht alle Zweifel an einer ordnungsgemäßen Nutzung der Mitgliederdaten ausgeschlossen sein, werden wir den weiteren Rechtsweg beschreiten und in die Berufung gehen. Das sind wir unseren Mitgliedern schuldig, die uns ihre persönlichen Daten anvertraut haben.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
131. FSV Mainz 0537
141. FC Köln36
15FC Augsburg36