Profis | 24.02.2021

FC-Profi im Gespräch

Jakobs: „Die Mentalität ist der Schlüssel“

Nach dem Training am Mittwochvormittag sprach Ismail Jakobs über den Abstiegskampf, das Warten auf die erste Torbeteiligung und das Duell mit den Bayern.

Ismail Jakobs sagte über…

… die Tatsache, dass der FC auswärts bisher gegen alle deutschen Champions-League-Teilnehmer gepunktet hat: Hoffentlich schaffen wir das wieder. Man sagt zwar immer, man kann nur gewinnen, aber gegen Bayern ist es wirklich so, dass wir nichts zu verlieren haben. 

… mangelnde Torgefahr: Wir haben eine Ausrichtung, die darauf beruht, dass wir zuerst hinten gut stehen. Dementsprechend ist für es die Außenbahn- und Offensivspieler manchmal schwieriger, Akzente nach vorne zu setzen. Wir befinden uns weiter im Abstiegskampf. Deswegen ist es verständlich, dass wir erstmal hinten dicht machen wollen. Jetzt möchten wir es häufiger schaffen, unser Offensivspiel richtig aufzuziehen.

… die Gründe dafür, dass er noch auf seine erste Torbeteiligung wartet: Wenn ich in der Fünferkette zum Einsatz komme, spiele ich häufig gegen Gegner, gegen die ich erstmal mit meinen Defensivaufgaben beschäftigt bin. Das war in der vergangenen Saison nicht so, weil ich links vorne gespielt habe. Trotzdem nehme ich die Aufgabe an, weil ich gerne hinten spiele. Grundsätzlich kann ich nicht zufrieden sein, weil ich mir andere Ziele gesetzt habe, was meine Tore und Vorlagen angeht. Ich versuche alles, um das zu verbessern.

… den kommenden Gegner, den FC Bayer München: Die Bayern werden uns auf jeden Fall nicht unterschätzen, besonders wegen des Hinspiels. Ich glaube, sie sind jetzt aufgewacht durch Spiele wie gegen Bielefeld oder Frankfurt. Durch das Champions-League-Spiel haben sie sich wieder etwas Sicherheit geholt, aber man weiß nie, was passiert. Wer weiß, vielleicht können wir am Samstag auch bei ihnen etwas holen.

… die U21-EM im März und die Hoffnung auf eine Olympia-Teilnahme: Ich habe ehrlich gesagt zuletzt wenig an die EM gedacht, weil hier so viel los war. Ich habe noch nicht bei so einem Turnier gespielt, deswegen habe ich noch keinerlei Vorstellung, was da auf mich zukommen würde. Olympia ist auf jeden Fall mein Ziel. Am Ende entscheidet der Nationaltrainer, aber ich habe hier beim FC die Chance, mich dafür ins Rampenlicht zu spielen. Auch bei der EM kann ich mich beweisen. Das möchte ich nutzen und Werbung für mich machen. 

… die kommenden Wochen im Abstiegskampf: Jedes Spiel, jedes Wochenende ist wichtig. Wir werden bis zum Schluss kämpfen müssen, weil die Mannschaften über und unter uns auch Punkte brauchen. Keiner wird sich auf dem ausruhen, was er geschafft hat.

… das Zusammenspiel mit Emmanuel Dennis: Wir haben im Pokal gegen Regensburg gut miteinander harmoniert. Er ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann. Natürlich ist es für ihn zunächst schwer, in unserem System zu spielen. Er ist aus Brügge anderes gewohnt. Ich glaube, dass er sich erstmal daran gewöhnen muss und dass er uns dann definitiv noch mehr weiterhelfen kann. 

… den Schlüssel im Abstiegskampf: Gegen Gladbach war es die Mentalität. Daran müssen wir anknüpfen. Wenn wir diese Mentalität, die wir da an den Tag gelegt haben, in den kommenden Spielen genauso umsetzen, dann ist das das Mittel für den Klassenerhalt.

… Duelle mit starken Gegenspielern: Ich mag es, gegen große Namen zu spielen. Ich mag die Herausforderung, ob nun offensiv oder defensiv. Wenn ein Sané oder ein Coman kommt, dann ist das keine Sache, vor der ich mich drücken will, sondern ich freue mich darauf. Ich möchte diesen Spielern Probleme bereiten, weil ich weiß, dass ich es kann – auch offensiv.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16Hertha BSC26
171. FC Köln23
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP