Profis | 22.09.2021

Leiter Lizenzspielerabteilung

Kessler: „In jeder Einheit ist Dampf drin“

Am Dienstag sprach Thomas Kessler, Leiter der FC-Lizenzspielerabteilung, im Mediengespräch über das Remis gegen Leipzig, den Saisonstart, Niklas Hauptmann, Anthony Modeste – und die öffentliche Wahrnehmung.

Thomas Kessler über:

…das Leipzig-Spiel: „Nicht nur die Fans im Stadion, auch die Menschen vor den Fernsehern haben ein absolutes Top-Spiel gesehen. Wir haben viel positives Feedback bekommen. Auch Kollegen aus anderen Vereinen haben sich gemeldet und zu dem tollen Spiel gratuliert – sogar mit der Botschaft ‚Schade, dass ihr nicht gewonnen habt. Wir hätten es euch gegönnt.‘ Das zeigt, dass unsere Arbeit honoriert wird.“

…Anthony Modeste: „Für mich ist Tony einer der besten Stürmer in der Bundesliga. Wichtig war, dass Tony den neu eingeschlagenen Weg mitgeht. Das macht er. Der komplette Club unterstützt ihn dabei. Und es funktioniert. Dass er wieder trifft, überrascht mich nicht. Ich wusste, wie unser Trainer spielen lassen will und dass wir viele Situationen rund um den gegnerischen Strafraum kreieren. Ich kenne Tony aus eigener Erfahrung. Es gibt nicht viele, die besser sind als er, wenn der Ball im Strafraum runterkommt. Das hat er in dieser Saison schon mehrfach bewiesen.“

…den guten Saisonstart: „Wenn man mit einem neuen Trainer und einer neu zusammengesetzten sportlichen Führung in die Saison geht, sind gewisse Unwägbarkeiten vorprogrammiert. In der Vorbereitung musste ich mich häufiger für meine Einschätzung rechtfertigen, dass unser Kader qualitativ gut genug ist. In den ersten Spielen haben wir gesehen, dass auch die Jungs funktionieren, die von der Bank kommen. Das macht unsere Mannschaft aus. Jeder hat jedes Wochenende die Chance, zu spielen. Es gibt Spieler, die in der vergangenen Saison vermeintlich immer gespielt haben, jetzt aber häufiger mal draußen sitzen. Andersherum gibt es Jungs, die vergangene Saison deutlich negativer gesehen wurden, jetzt aber gute Leistungen bringen. Das ist schön, zu sehen.“ 

…die Rotation: „Nehmen wir das Beispiel Jorge Meré, der zwei gute Spiele gegen Bochum und Freiburg gemacht hat, im Top-Spiel gegen Leipzig aber zunächst draußen saß. Nach 30 Minuten kam er rein und war für mich einer der besten Spieler auf dem Platz. Das macht stolz und ist toll. Das ist der Weg, den wir gehen wollen. Vermutlich sind vor der Saison nicht viele davon ausgegangen, dass Kingsley Schindler in dieser Saison Bundesligaminuten beim FC sammelt. Er kam gegen Leipzig rein und war sofort da. Den Einsatz hat er nicht geschenkt bekommen, sondern sich mit knallharter Arbeit verdient. Wir sehen es jeden Tag. In jeder Trainingseinheit ist Dampf drin. Die Jungs hauen sich rein.“

… die positive öffentliche Wahrnehmung: „Komplimente zu bekommen, ist etwas Schönes. Aber es sind erst fünf Spiele absolviert. Mit acht Punkten bleiben wir nicht in der Liga. Es nützt nichts, sich jetzt auf die Schultern zu klopfen. Wir sind in der Lage, jeden Gegner in der Liga zu schlagen. Wir können aber auch gegen jeden Gegner verlieren. Da denke ich von Platz 18 bis Platz eins. Wir hatten die Bayern am Rande einer Niederlage, auch Leipzig. Sollte unsere Mannschaft aber mal nicht umsetzen, was der Trainer möchte, können wir genauso gut gegen Greuther Fürth verlieren. Es gibt keinen Grund, sich auszuruhen.“

…das bevorstehende Spiel in Frankfurt: „Es wird ein schwieriges Auswärtsspiel. Frankfurt hat eine gute Mannschaft, im Stadion herrscht eine gute Stimmung. Ich freue mich total auf die Partie. Es wird ein Spiel, das von beiden Seiten intensiv geführt wird. Wir wollen uns dieses Mal mit einem Dreier belohnen.“

…seine Rolle als Sportlicher Leiter: „Es ist nach wie vor keine einfache Situation für den Club. Wir kommen aus der Pandemie, haben lange Zeit nicht vor Zuschauern gespielt und haben immer noch keine Vollauslastung bei Heimspielen. Es gibt finanzielle Vorgaben, die wir einhalten müssen. Wir müssen an der einen oder anderen Stelle etwas kreativer sein, ohne das große Geld in die Hand zu nehmen. Das klappt in der Zusammenarbeit mit allen Beteiligten im Verein super. Ich habe großen Spaß an der Arbeit. Da erste Erfolge auf dem Platz zu sehen sind, ist es bislang rundum gelungen.“

…Niklas Hauptmann: „Wegen seiner Erkrankung und der körperlichen Situation, in der sich Haupe zu Beginn der Vorbereitung befand, war eine faire sportliche Einschätzung damals nicht möglich. Wir geben ihm jetzt die Zeit, sich Stück für Stück wieder an die Mannschaft heranzuarbeiten und richtig fit zu werden. Er ist er ein fester Bestandteil unserer Lizenzspielermannschaft.“

…Noah Katterbach: „Er ist ein junger Spieler, der gerade durch ein Tal geht. Er trainiert bei uns mit und soll in der U21 Spielpraxis sammeln. Dort ist er auch nicht der beste Spieler jede Woche. Es ist eine Situation, aus der Noah lernen muss. Im Fußball geht es nicht immer nur bergauf. Häufig ist es ein Auf und Ab. Es ist ähnlich wie bei Tony. Jeder Spieler wird von uns zu einhundert Prozent unterstützt, um aus einem Tal herauszukommen. Das ist auch bei Noah so. Und wir hoffen, dass er gestärkt aus dieser Phase herauskommt.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
91. FSV Mainz 0518
101. FC Köln18
11Borussia Mönchengladbach18

FC-FANSHOP