Profis | 03.12.2011

Köln bleibt in Stuttgart ungeschlagen

Podolski sichert Punktgewinn

Der 1. FC Köln bleibt auch im fünfzehnten Jahr in Folge in Stuttgart unbesiegt. Am Samstagabend erkämpfte sich der FC in der Mercedes-Benz-Arena ein 2:2 (1:2). Die Führung von Lukas Podolski egalisierte Christian Gentner (29.), der das Spiel vor der Pause mit seinem zweiten Treffer drehen konnte (35.). Zwei Minuten vor dem Ende sicherte Podolski dem FC mit seinem elften Saisontor doch noch einen Punkt im Schwabenland.


Jemal im Zentrum, Sereno auf links

Beim FC standen die zuletzt gesperrten Martin Lanig und Henrique Sereno ebenso in der Startformation wie der wiedergenesene Ammar Jemal, der neben Kapitän Pedro Geromel im Abwehrzentrum verteidigte. Sereno ersetzte Christian Eichner auf der Linksverteidigerposition und bekam es dort mit Stuttgarts bislang bestem Torschützen, Martin Harnik, zu tun.

Podolski per Elfmeter zur Führung

Das Spiel begann flott, beide Mannschaften suchten immer wieder den Weg nach vorne und verzichteten auf das obligatorische Abtasten. Mit viel Selbstvertrauen suchte Lukas Podolski den direkten Weg zum Tor, sein erster Distanzschuss verfehlte das Gehäuse aber deutlich (5.). Die erste Torchance der Gastgeber hatte Spielmacher Tamas Hajnal, der eine Ecke von Christiano Molinaro per Direktabnahme aufs Tor brachte und Michael Rensing zu einer guten Parade zwang (11.). Auf der Gegenseite dribbelte Slawomir Peszko in den Strafraum, stand schon wieder mit dem Rücken zum Tor und wurde dennoch von Stuttgarts Innenverteidiger Maza gelegt. Der Unparteiische Dr. Felix Brych entschied auf Elfmeter. Lukas Podolski trat an und verwandelte ins untere linke Eck (15.). Im Anschluss an die Führung zog sich der 1. FC Köln immer weiter zurück und überließ den Schwaben weite Teile des Spielfeldes. Fast wäre diese passive Spielweise bereits in der 22. Spielminute bestraft worden: Christian Gentner hatte auf der rechten Seite zu viel Platz und passte in den Strafraum, wo Hajnal ebenfalls nicht richtig angegriffen wurde. Sein Schussversuch stellte Michael Rensing allerdings vor keine allzu großen Probleme.

Doppelpack von Gentner dreht das Spiel

Sieben Minuten später musste der FC-Keeper dann aber das erste Mal hinter sich greifen. Nach einer Hajnal-Ecke wurde Gentner im Zentrum nicht genug gestört und der Mittelfeldspieler des VfB konnte unbedrängt zum 1:1 einköpfen (29.). Praktisch im Gegenzug hatte der FC die Chance auf die erneute Führung. Mit einem maßgenauen Pass bediente Lukas Podolski Mato Jajalo, der im Strafraum jedoch einen Haken zu viel schlug und aus kurzer Distanz an Stuttgarts Schlussmann Sven Ulreich scheiterte (31.). Nur fünf Minuten später machten es die Gastgeber besser: Zunächst konnte Jemal noch gegen Cacau klären, doch der Abpraller landete erneut bei der Nummer 20 des VfB und per Direktabnahme brachte Gentner die Gastgeber in Führung (35.). Michael Rensing war es anschließend zu verdanken, dass die Kölner lediglich mit einem Ein-Tore-Rückstand in die Pause gingen. Nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer kam Cacau aus fünf Metern zum Kopfball, doch der FC-Keeper konnte mit einem sensationellen Reflex zur Ecke klären (38.).

FC um Ausgleichstreffer bemüht

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der VfB Stuttgart zunächst das spielbestimmende Team, doch der FC versuchte nun wieder vermehrt Akzente nach vorne zu setzen. Den ersten Warnschuss gab Slawomir Peszko in der 50. Spielminute ab. Bei dessen Versuch ging Ulreich aber auf Nummer sicher und klärte zur Ecke.  Nach einer Stunde Spielzeit musste der unauffällige Christian Clemens weichen. Für ihn kam der junge Albaner Odise Roshi in die Partie, der sich auch gleich mit einem ersten Warnschuss in Richtung VfB-Tor einfügte (61.). Die bis dato beste Ausgleichschance des FC resultierte aus einem ruhenden Ball: Lukas Podolski zirkelte einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo Martin Lanig den Ball am langen Pfosten aber nicht mehr kontrolliert aufs Tor bringen konnte (69.). Drei Minuten später musste Pedro Geromel im Zweikampf mit dem starken Gentner alles riskieren, um eine mögliche Vorentscheidung zu verhindern. Per Grätsche konnte der FC-Kapitän zur Ecke klären (72.). Dreizehn Minuten vor dem Ende sendete der FC in Person von Mato Jajalo wieder ein Ausrufezeichen. Sein Schuss aus der Distanz flog aber rund drei Meter am linken Pfosten vorbei (77.). 

Freis mit Assist zum Ausgleich

Fünf Minuten vor dem Ende zog Stale Solbakken seine letzten beiden Offensivkarten und brachte Sebastian Freis und Kevin Mc Kenna ins Spiel. Mc Kenna orientierte sich sofort ins Sturmzentrum und sollte hier als zusätzliche kopfballstarke Anspielstation fungieren. Doch es war Sebastian Freis der mit einem herrlichen Direktpass auf Lukas Podolski den Ausgleichstreffer einleitete. Aus kurzer Distanz hatte der Nationalspieler daraufhin keine Mühe mehr, Ulreich den Ball durch die Beine zu schieben (88.). Mc Kenna orientierte sich postwendend ins Abwehrzentrum und der 1. FC Köln verteidigte in der Nachspielzeit den Punkt. Stuttgart hatte mit der Führung im Rücken nach der Pause zwar mehr vom Spiel, doch der FC zeigte Moral und kam mit einem schön vorgetragenen Angriff doch noch zum verdienten Ausgleich.

VfB Stuttgart: Ulreich – Boulahrouz (46. Boka), Tasci, Maza, Molinaro – Kvist, Gentner – Harnik, Hajnal (67. Kuzmanovic), Okazaki – Cacau (84. Schieber)

1. FC Köln: Rensing – Brecko, Geromel, Jemal, Sereno – Clemens (60. Roshi), Lanig (85. Freis), Riether, Peszko (85. Mc Kenna) – Jajalo – Podolski

Tore: 0:1,2:2 Podolski (15./FE/88.), 1:1, 2:1 Gentner (29./35.)

Gelbe Karten: Boulahrouz, Okazaki, Boka  – Lanig, Brecko, Jemal

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Zuschauer: 56.255

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 1. FSV Mainz 05 18
15 1. FC Köln 17
16 Fortuna Düsseldorf 15

FC-FANSHOP