Profis | 29.08.2014

Mit Veh zurück nach oben

Nächster Gegner: VfB Stuttgart

Für den VfB Stuttgart war 2013/2014 eine Saison zum Vergessen. Erst im vorletzten Spiel sicherten sich die Schwaben den Klassenerhalt. Nun soll ein Rückkehrer für ruhigere Zeiten sorgen.


Mit acht Siegen, 18 Niederlagen und 62 Gegentoren sammelte der VfB Stuttgart in der vergangenen Saison 32 Punkte. Das reichte zum Klassenerhalt – aber natürlich sind die Ansprüche beim Deutschen Meister von 2007 deutlich höher. In der neuen Saison soll alles besser werden. Garant dafür soll ein prominenter Rückkehrer sein: Meistertrainer Armin Veh. Das Ziel definierte er dabei klar: mit Bescheidenheit und Zusammenhalt wollen die Schwaben rund um Platz zehn in der Tabelle landen.

Nach hoffnungsvoller Vorbereitung scheiterte der VfB jedoch in der ersten Pokalrunde beim Zweitligisten VfL Bochum. Skeptiker, die nach dem 0:2 schon eine Fortsetzung des jüngsten Negativtrends gesehen hatten, wurden am 1. Spieltag dann aber eines Besseren belehrt. Die Stuttgarter kassierten nach einer starken Leistung bei Borussia Mönchengladbach erst in der Schlussminute den Ausgleich, nahmen aber zumindest einen verdienten Punkt aus der Partie gegen den Europa-League-Starter mit.

Schlechte Bilanz gegen den FC

Klar ist, dass die Integration der Neuzugänge noch etwas Zeit braucht. Mit Oriol Romeu, Florian Klein, Adam Hlousek, Filip Kostic, Daniel Ginczek, den zuletzt ausgeliehenen William Kvist und Raphael Holzhauser sowie Tim Leibold und Odisseas Vlachodimos aus dem eigenen Nachwuchs hat Veh viele zusätzliche Optionen. Zum Auftakt jedoch saß etwa der aus Groningen gekommene Filip Kostic noch auf der Bank – der Trainingsrückstand war zu groß.

Während die Schwaben also noch auf der Suche nach Konstanz sind, gibt es eine Konstante, die das Team am kommenden Samstag. 30. August 2014, ab 15.30 Uhr unbedingt brechen möchte. Seit neun Ligaspielen hat der VfB in der Mercedes-Benz Arena nicht mehr gegen den 1. FC Köln gewonnen. Auch bei Vehs letztem Heimspiel als VfB-Trainer gegen den FC nahmen die Kölner beim 3:1 alle drei Punkte mit. Ein Sieg gegen den Angstgegner wäre also aus Stuttgarter Sicht ein willkommenes erstes Indiz dafür, dass wirklich alles besser wird.

Zuletzt in Stuttgart:

19.12.2012, 20.20 Uhr, DFB-Pokal-Achtelfinale, VfB-Stuttgart – 1. FC Köln 2:1

Letztes Ligaspiel in Stuttgart:

3.12.2012, 18.30 Uhr, 15. Spieltag, VfB Stuttgart – 1. FC Köln 2:2

Gesamtbilanz aus Stuttgarter Sicht: 91 Spiele, 31 Siege, 23 Remis, 37 Niederlagen

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
131. FSV Mainz 0537
141. FC Köln36
15FC Augsburg36