Profis | 19.11.2010

Positive Erfahrungen in Stuttgart

PK vor Stuttgart

Am kommenden Sonntag, 15.30 Uhr, tritt der 1. FC Köln am 13. Spieltag beim VfB Stuttgart an. 2.500 Fans werden den FC in die Mercedes-Benz Arena begleiten. Trainer Frank Schaefer und Manager Michael Meier standen den Vertretern der Medien auf der Spieltags-Pressekonferenz am Freitag zur Verfügung und beantworteten Fragen rund um dieses Spiel.

Reaktion zeigen

In seinem Eingangsstatement blickte Frank Schaefer zunächst noch einmal auf die Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch zurück: "Für uns war es eine turbulente Woche. Für den Verein, aber auch für die Mannschaft und uns als Trainerteam. Es ist sehr wichtig und gut für uns, dass das nächste Spiel ansteht und dass es weiter geht. Die Mannschaft war am Mittwoch beeindruckt von den Abläufen der Mitgliederversammlung und auch von dem, was gesagt wurde. Dort ist nochmals jedem einzelnen Spieler bewusst geworden, in welchen Dimensionen er sich bewegt, wenn er für den 1. FC Köln spielt und was es bedeutet, in dieser Situation alles dafür zu tun, um den Club da herauszuholen. Wir haben gerade nach dieser Woche, in der uns sicherlich nicht so viele Leute etwas zutrauen, die Chance eine Reaktion zu zeigen."

Defensivverhalten entscheidend

"Trotz des Ergebnisses gegen Gladbach habe ich aus der ersten Halbzeit sehr viel Positives mitnehmen können", resümierte Frank Schaefer vor der anstehenden Aufgabe beim VfB. "Stuttgart ist zuhause sehr offensivstark. 18 von 25 Toren haben sie im eigenen Stadion erzielt, deshalb wird vor allem unser Defensivverhalten sehr entscheidend sein. Die Mannschaft muss, basierend auf einer außergewöhnlichen Teamleistung, viel Lautbereitschaft und Disziplin an den Tag legen." Dieses Auftreten soll die Mannschaft allerdings umsetzen, ohne von ihrer aktiven Grundausrichtung abzuweichen.

Gute Trainingswoche

Der FC nutzte diese Woche für ein Freundschaftsspiel der Stollenwerk-Elf gegen Fortuna Düsseldorf, das durch Tore von Alexandru Ionita und José Pierre Vunguidica mit 2:1 gewonnen wurde. Auch Christopher Schorch und Petit konnte nach ihren Verletzungen mitwirken und erfolgreich Spielpraxis sammeln. Während Schorch erstmals wieder zum Kader der Profis zählen wird, möchte Schaefer bei Petit noch die beiden ausstehenden Trainingseinheiten abwarten.

Mondragon im Tor

Einen entscheidenden personellen Wechsel ließ der FC-Trainer auf der Torwart-Position verlauten. So wird, sofern nichts unvorhersehbares mehr passiert, Faryd Mondragon in Stuttgart in der Startelf stehen. Miro Varvodic bescheinigte Schaefer in seinen Partien insgesamt eine gute Leistung und begründete den Wechsel folgendermaßen: "Ich halte es für extrem wichtig, dass die Mannschaft auf dem Platz mehr Führung bekommt. Faryd hat oft genug bewiesen, dass er Führung übernimmt. Er organisiert und spricht sehr viel."

Statistik spricht für den FC

Dass die Statistiken der vergangenen Jahre für den FC sprechen, ist auch Frank Schaefer nicht unbekannt. "Viele Spieler waren beim letzten Spiel in der Mercedes-Benz Arena dabei und ziehen ihr Vertrauen aus diesen Erfahrungen. Das ist ein Punkt, weshalb wir mit einem guten Gefühl nach Stuttgart fahren." Dem VfB dürfte aber nicht nur der 2:0-Sieg des FC aus der vergangenen Saison in Erinnerungen geblieben sein. So konnte man seit über 14 Jahren kein Heimspiel gegen den FC gewinnen und in vier der letzten sechs Bundesligaspiele gegen den FC keinen Treffer erzielen. Auch in dieser Saison kassierte Stuttgart in neun der zwölf Bundesligaspiele mindestens zwei Gegentore. Zudem fallen mit Khalid Boulahrouz und Serdar Tasci (beide Muskelfaserriss) zwei eigentliche Stammkräfte der Abwehrreihe des VfB definitiv verletzungsbedingt aus.

Christian Dingert pfeift

Schiedsrichter der Partie ist Christian Dingert aus Lebecksmühle, ihm assistieren Sönke Glindermann und René Kunsleben an den Linien. Vierter Offizieller ist Christian Leicher. Christian Dingert pfeift seit dieser Spielzeit in der Bundesliga und leitete vorher vornehmlich Partien der 2. Bundesliga. Für den 30-Jährigen ist es der vierte Einsatz in dieser Saison und bereits das zweite Bundesligaspiel mit Beteiligung des 1. FC Köln.  Er leitete am dritten Spieltag das Heimspiel gegen den FC St. Pauli, das der FC mit 1:0 gewann.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
13 Hertha BSC 22
14 1. FC Köln 20
15 1. FSV Mainz 05 18

FC-FANSHOP