Club | 18.11.2010

Was macht eigentlich??

Jens Keller

Aus aktuellem Anlass beantwortet fc-koeln.de diese Woche die Frage: "Was macht eigentlich Jens Keller?? Sicherlich ist den meisten bekannt, dass er aktuell Cheftrainer des kommenden Gegners des FC, dem VfB Stuttgart, ist. Seine Familie wohnt seit dem Sommer in Köln und an seine zweijährige Zeit beim FC, von 2000 bis 2002, erinnert sich der ehemalige Abwehrspieler gerne zurück.

Genügend Argumente

(Geb. 24.11.1970) Jens Keller wurde in Stuttgart geboren und begann seine Karriere als Fußballer in der Jugend des VfL Wangen. 1987 wechselte er zum VfB Stuttgart, wo er allerdings später nicht in die erste Mannschaft aufgenommen wurde. So zog es ihn von 1992 bis 1995 für drei Jahre zum TSV 1860 München, für den er in 48 Spielen ein Tor erzielen konnte. Daraufhin wechselte er für wiederum drei Jahre zum VfL Wolfsburg, ehe der damals 29-Jährige sich für einen Wechsel zum FC entschied. "Köln war ein Traditionsverein, der in der Bundesliga ebenso etwas erreichen wollte. Da meine Frau zudem aus Köln kommt, waren es schließlich genügend Argumente, die für einen Wechsel sprachen."

Nur positive Erinnerungen

Als Stammspieler absolvierte er insgesamt 59 Spiele für den 1. FC Köln und konnte auch einmal für den FC einnetzen. Im Achtelfinale des DFB-Pokal der Saison 2001|2002 gegen den KFC Uerdingen verwandelte er im Elfmeterschießen den ersten Elfer, anschließend zog der FC mit einem 6:4 ins Viertelfinale ein. An diesen und die gesamt Zeit beim FC hat er nur gute Erinnerungen: "Persönlich habe ich fast nur positive Erinnerungen an die Zeit beim FC. Nach meiner Zeit beim VfB Stuttgart konnte ich in Köln den Großteil der Spiele bestreiten. Schlimm war allerdings, dass wir am Ende der Saison 2001|2002 den Gang in die 2. Bundesliga antreten mussten. Das war sehr bitter für die Mannschaft und den Verein. Das ist der einzige Wehmutstropfen, den ich mit damals verbinde."

Nach zwei Jahren Cheftrainer

Nach dem Abstieg mit dem FC ging Jens Keller, von 2002 bis 2005, für drei Jahre zu Eintracht Frankfurt. Seine Karriere als Trainer begann 2008 zunächst bei der U19 des VfB Stuttgart. Mit der Verpflichtung von Christian Gross wurde er im Dezember 2009 Co-Trainer der ersten Mannschaft des VfB. Nachdem dieser beurlaubt worden ist, wurde er am 13. Oktober 2010 zum Cheftrainer der Bundesligamannschaft.

Stimmung immer klasse

Heute telefoniert der 39-Jährige noch ab und zu mit Dirk Lottner und ist, vor allem weil seine Familie seit dem Sommer in Köln lebt, "sehr gerne in der Domstadt?. Aus seiner schönen Zeit beim FC ist ihm eines besonders in Erinnerung geblieben, "die besondere Atmosphäre bei den Heimspielen des FC. Die Stimmung, die von den Kölner Fans dort ausging, war immer klasse."

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12VfB Stuttgart0
121. FC Köln0
141. FSV Mainz 050