Nachwuchs | 17.06.2019

Stimmen zur Deutschen Meisterschaft

„Wir haben das größere Herz gezeigt“

Für die U17-Talente hat sich am Sonntag ein Traum erfüllt. Durch den Endspielsieg gegen Borussia Dortmund wurde die U17 Deutscher Meister. Ein riesiger Erfolg für den gesamten Club.

Richtig fassen konnten die U17-Talente ihren Triumph nach dem Spiel noch nicht. Mit 3:2 hatten sie den Favoriten Borussia Dortmund nach einem herausragenden Spiel geschlagen. „Ich glaube, das müssen wir erst einmal ein paar Tage sacken lassen“, sagte ein begeisterte U17-Kapitän Sebastian Papalia. „Großer Respekt an Borussia Dortmund für den riesigen Kampf, aber ich glaube, wir haben einfach das größere Herz gezeigt.“

Bankett mit Toni Schumacher

Das Erlebnis Finale begann für die U17 schon am Samstagabend. Der DFB die U17-Mannschaften zum Bankett geladen. Teil des Banketts war eine Talkrunde mit FC-Vizepräsident Toni Schumacher, der die FC-Delegation anführte, und BVB-Jugendkoordinator Lars Ricken.

Am Morgen vor dem Endspiel waren die FC-Talente noch sichtlich aufgeregt, schienen die Nervosität aber in den Kabinen des mit 10.000 Zuschauern ausverkauften Stadion Rote Erde in Dortmund zu lassen. Auf dem Platz präsentierten sich die FC-Spieler mutig und besiegten Dortmund nach einem Doppelpack von Jacob Jansen und einem Treffer von Meiko Sponsel mit 3:2. Das Team bangte bis zum Abpfiff, am Ende bekam die Mannschaft die Meisterschale der B-Junioren überreicht. In Köln ging die Feier anschließend weiter. Der FC hatte für die Mannschaft, die Eltern der Spieler und Unterstützer als Dankeschön eine Feier im Gaffel am Dom organisiert. So wurde nicht nur das Finale, sondern der gesamte Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die Stimmen zur Deutschen Meisterschaft der U17

Auch am Tag danach hallte der Triumph noch nach. FC-Geschäftsführer Armin Veh sagte: „Ich freue mich riesig für die Jungs. Dass in unserem NLZ sehr gute Arbeit geleistet wird, gilt unabhängig davon, wie das Finale ausgegangen wäre. Aber Deutscher Meister zu werden, ist etwas Besonderes. Der Titel ist eine verdiente Belohnung und zugleich eine tolle Motivation für unsere Talente und die Trainer, aber auch für den gesamten Nachwuchsbereich am Geißbockheim.“

„Das war eine großartige, sensationelle Leistung. Das Team hat sich den Titel verdient. Der ganze FC freut sich riesig für die Jungs und ich hoffe, sie haben es am Sonntagabend richtig krachen lassen“, sagte Toni Schumacher. 

Trainer Martin Heck, der noch am Sonntag zur U21-WM weitergereist war, sagte: „Wir sind als Außenseiter ins Finale gegangen. Der Unterschied am Sonntag war, dass Dortmund musste und wir wollten. Wir sind unglaublich stolz auf unsere Jungs. Diese Saison und dieses Endspiel werden sie in ihrer Karriere niemals vergessen.“

Martin Heck wechselt wegen seiner parallel laufenden Teilnahme am Fußballlehrer-Lehrgang des DFB als Co-Trainer zur U21. Die U17 wird Markus Daun als Cheftrainer übernehmen.

NLZ-Leiter Matthias Heidrich sagte: „Das war ein hochklassiges Finale von zwei sehr guten Nachwuchsmannschaften. Wir hatten am Sonntag auch etwas Spielglück, aber unsere Jungs haben sich diesen Titel verdient. Die Deutsche Meisterschaft ist etwas Besonderes und ich denke, dass wir damit auch deutschlandweit noch einmal unterstreichen konnten, dass beim FC Nachwuchsspieler gut ausgebildet werden. Einige Spieler aus unserem Team sind schon seit zehn Jahren beim FC. Die Jungs geben alles füreinander, das hat man auch auf dem Platz gesehen.“

Sein Kollege Carsten Schiel ergänzte: „Die Mannschaft, das gesamte Trainer- und Funktionsteam und die Mitarbeiter des Nachwuchsleitungszentrums haben alles dafür getan, damit dieser große Erfolg möglich wurde. Die Leidenschaft und die Identifikation für den FC von allen Beteiligten war bewundernswert. Die Jungs haben eine wichtige Lernerfahrung machen dürfen. Es ist schön zu sehen, was sie mit Einsatzbereitschaft und Teamgeist erreicht haben. Die Dortmunder haben eine herausragende Saison gespielt und dennoch konnten wir sie im Finale vor toller Kulisse bezwingen.“

Der Titel ist die dritte Deutsche Meisterschaft der B-Junioren des 1. FC Köln. Zuletzt hatte 2011 der FC-Nachwuchs triumphiert – angeführt von Spielern wie Yannick Gerhardt und Mitchell Weiser. Zur neuen Saison wechseln viele der Talente in den nächsthöheren Jahrgang, die U19. Wer es von den aktuellen Talenten ebenfalls in den Profifußball schafft, ist völlig offen. Aber diesen Titel kann ihnen keiner mehr nehmen.

Schlagwörter:

U17
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FC Union Berlin 4
17 1. FC Köln 4
18 SC Paderborn 07 1

FC-FANSHOP