Profis | 17.01.2020

18. Spieltag

Alle Informationen zum Spiel gegen Wolfsburg

Zum Rückrundenauftakt empfängt der 1. FC Köln am Samstagnachmittag den VfL Wolfsburg im RheinEnergieSTADION. Hier gibt es die Trainerstimmen, Personalupdates und weiteres Wissenswertes zur Partie.

Formcheck

1. FC Köln: Die perfekte englische Woche: Der 1. FC Köln hat das Jahr 2019 mit drei Siegen in Folge beendet. Nachdem dem FC gegen Bayer 04 Leverkusen vermutlich die Wenigsten ein Erfolgserlebnis zugetraut hätten, trat die Mannschaft von Markus Gisdol kämpferisch auf und feierte nach Toren von Jhon Cordoba und Sebastiaan Bornauw einen verdienten Heimerfolg. Gegen Eintracht Frankfurt bewies der FC Moral und drehte einen 0:2-Rückstand in einen umjubelten 4:2-Sieg. Zum Jahresabschluss gelang dem FC im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen der dritte Sieg im dritten Spiel binnen sieben Tagen.

VfL Wolfsburg:
Der VfL Wolfsburg startete verheißungsvoll in die Bundesliga-Saison 2019/20. Auf das 2:1 zum Auftakt gegen den FC folgten acht weitere Bundesliga-Spiele, in denen die Wolfsburger ungeschlagen blieben. Nach dem positiven Beginn ließ das hochveranlagte Team im weiteren Saisonverlauf aber die Konstanz vermissen. Überraschungserfolgen wie dem 2:1 gegen den damaligen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach stehen viele Punktverluste gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel gegenüber. Die Hinrunde beendete Wolfsburg mit 24 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz.

Das sagen die Trainer

Markus Gisdol: Wir haben in den vergangenen Spielen gezeigt, wie wir uns festbeißen und auch übermächtige Gegner in Schwierigkeiten bringen können. Wir wissen, was uns am Samstag erwartet und welche Möglichkeiten Wolfsburg hat. Der VfL hat eine Mannschaft auf einem sehr guten Niveau und wir brauchen unsere beste Leitung, um zu punkten.

Oliver Glasner:
Man sieht, dass Köln extrem aggressiv spielt und neues Selbstbewusstsein gewonnen hat. Gegen Ende der Hinrunde hat sich der FC gefangen. Die Kölner verfügen über einen sehr routinierten Kader. Risse, Modeste und Hector haben ganz viel Bundesliga-Erfahrung, hinzu kommen junge Spieler, die über sehr viel Tempo verfügen. Insgesamt hat das Team eine sehr gute Qualität.

Personalupdate

1. FC Köln: Der FC hat sich in der Winterpause mit zwei Neuzugängen verstärkt. Für die Offensive kam Mark Uth vom FC Schalke 04 bis zum Saisonende auf Leihbasis. Vom kommenden Gegner, dem VfL Wolfsburg, wechselte Elvis Rexhbecaj für anderthalb Jahre ans Geißbockheim. Louis Schaub verließ den FC und wechselte, ebenfalls auf Leihbasis, zum Hamburger SV.

VfL Wolfsburg: Neben dem Wechsel von Elvis Rexhbecaj zum FC gab es beim VfL Wolfsburg einen weiteren Abgang. Die Leihe von Lukas Nmecha endete. Der Mittelstürmer ging zurück zu Manchester City. Erst in dieser Woche verkündeten die Wolfsburger auch einen Neuzugang. Innenverteidiger Marin Pongracic kam von RB Salzburg. Für das Heimspiel gegen den FC ist er aber laut Cheftrainer Oliver Glasner noch keine Option. Einem Einsatz von Josip Brekalo, der eine Handverletzung hat, steht hingegen nichts im Weg.

Spieler im Fokus

Wolfsburg hat mit Düsseldorf bislang die wenigsten Tore der Liga erzielt. 18 sind es bisher. Sieben davon erzielte Wolfsburgs Topstürmer Wout Weghorst. Schon in der Vorsaison stellte er seine Treffsicherheit unter Beweis. Er hatte er mit 17 Toren und sieben Assists maßgeblichen Anteil daran, dass die Niedersachsen den Einzug in die Europa League schafften. 

Das Schiedsrichtergespann

Schiedsrichter: Marco Fritz
Linienrichter: Dominik Schaal, Marcel Pelgrim
Vierter Offizieller: Timo Gerach
Videoassistent: Tobias Reichel

FC-Stiftungsspieltag

10 Jahre für Menschen in der Region: Das Rahmenprogramm zum Spiel steht im Zeichen des Jubiläums der Stiftung 1. FC Köln. FC-Fans können sich über das Engagement der Stiftung informieren und es unterstützen.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
13Hertha BSC26
141. FC Köln23
151. FSV Mainz 0522

FC-FANSHOP