Profis | 05.05.2019

32. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Fürth

Am Montagabend reist der 1. FC Köln nach Franken zum Auswärtsspiel bei der SpVgg. Greuther Fürth. Anpfiff der Partie im Sportpark Ronhof ist um 20.30 Uhr.

Nach vier sieglosen Spielen will der 1. FC Köln endlich wieder einen Dreier holen. Dafür geht es am Montagabend zur Spielvereinigung Greuther Fürth, die seit drei Spielen nicht mehr gewinnen konnte. Die Kleeblätter wollen endlich ihren Klassenerhalt perfekt machen, der FC peilt den nächsten Schritt in Richtung Aufstieg an.

Formcheck

Greuther Fürth: Nach zehn Spieltagen stand Fürth noch auf Platz zwei der Tabelle, einen Punkt hinter dem FC. Seitdem straucheln die Kleeblätter allerdings, holten aus den 21 Spielen danach nur 19 Zähler. Für einen Abstieg der Spielvereinigung müsste noch einiges zusammenkommen, dennoch trennte man sich im Februar von Trainer Damir Buric und vertraut nun Stefan Leitl – mit dem klaren Auftrag Klassenerhalt. Nach nur drei Siegen in den letzten 17 Spielen soll nun für einen versöhnlichen Saisonabschluss gesorgt werden.

1. FC Köln: Nach zwei Remis und zwei Niederlagen in den vergangenen vier Spielen gab es auch beim FC einen Trainerwechsel: Markus Anfang wurde für die letzten drei Spiele der Saison durch André Pawlak ersetzt. Der 1. FC Köln steht nach wie vor an der Tabellenspitze. An das Hinspiel gegen Fürth dürfte der FC sich gerne erinnern, im RheinEnergieSTADION gab es einen deutlichen 4:0-Heimsieg.

Das sagen die Trainer

Stefan Leitl: „Es gibt keine leichten Aufgaben in der zweiten Liga. Die Spiele sind insgesamt auf einem ähnlichen Niveau und oft entscheiden Nuancen. Fakt ist aber auch, dass mit dem 1. FC Köln der Klassenprimus kommt und es sportlich für uns eine sehr große Herausforderung ist. Da freuen wir uns natürlich drauf.“

André Pawlak: „Fürth hat zu Hause gute Ergebnisse erzielt. Das ist eine Mannschaft, die über das Umschaltspiel kommt. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht wild in Konter laufen. Sie sind erfahren und robust.“

Personalsituation

Greuther Fürth: Kleeblatt-Coach Stefan Leitl hat vor dem Gastspiel des FC mit einigen Personalproblemen zu kämpfen. Daniel Keita-Ruel ist nach seiner Roten Karte gegen Arminia Bielefeld noch gesperrt, genau wie Fabian Reese, der gegen Magdeburg seine fünfte Gelbe Karte gesehen hat. Sebastian Ernst hat sich im selben Spiel nach einer halben Stunde den Mittelfuß gebrochen und wird deshalb genau wie Maximilian Witten und Tobias Mohr ebenfalls aussetzen müssen.

1. FC Köln: Christian Clemens fehlt dem FC nach seinem Kreuzbandriss im Darmstadt-Spiel definitiv. Marco Höger ist nach seinen Oberschenkelproblemen zurück im Mannschaftstraining. Anthony Modeste (Oberschenkelprobleme) und Simon Terodde (Schlag auf die Wade) trainieren individuell, könnten aber bis Montag fit werden.


Marco Höger ist zurück im Mannschaftstraining.

Statistiken

  • Zum zweiten Mal in dieser Saison ist der FC vier Spiele ohne Sieg. Nach der letzten Negativserie folgte ein beeindruckendes 8:1 gegen Dynamo Dresden. Zwei Niederlagen in Folge gab es zuletzt vor und nach der Winterpause, damals war die Antwort ein 4:1-Sieg gegen den FC St. Pauli.
  • Greuther Fürth hat aus den letzten fünf Partien gegen einen Zweitliga-Spitzenreiter zwölf von 15 möglichen Punkten geholt. Die letzte Niederlage gegen einen Tabellenführer gab es im Oktober 2016 gegen Eintracht Braunschweig.
  • Duelle zwischen dem 1. FC Köln und Fürth sind meist sehr ausgeglichen. Abgesehen vom 4:0 in der Hinrunde in Köln endeten die letzten vier Partien alle unentschieden. Das bedeutet auch, das der FC gegen die Kleeblätter seit 2007 ungeschlagen ist.

Topspieler des Gegners

Ohne Daniel Keita-Ruel, Sebastian Ernst und Tobias Mohr liegen die Fürther Hoffnungen vor allem auf dem schnellen David Atanga. Der Leihspieler von RB Salzburg hat in dieser Saison ein Tor erzielt und sieben vorbereitet. Bevor Atanga sich den Kleeblättern angeschlossen hat, sammelte der Flügelspieler in Heidenheim bereits Zweitliga-Erfahrung. In Fürth hat er sich nun eingelebt und steht für den Erfolg seiner Mannschaft: Wenn Atanga an einem Tor beteiligt war, hat das Team von Stefan Leitl noch keine Partie verloren.


David Atanga hat in dieser Saison sieben Tore vorbereitet.

Wissenswertes

  • Johannes Geis kehrt erstmals nach seinem Wechsel nach Mainz 2013 an seine alte Wirkungsstätte in Fürth zurück. Er ist sowohl der jüngste Zweitligaspieler als auch Bundesliga-Torschütze der Kleeblätter – an seinen Siegtreffer im Frankenderby gegen Nürnberg im Jahr 2013 wird man sich in Fürth sicher gerne erinnern.
  • Lasse Sobiech und Dominick Drexler kehren am Montag ebenfalls zu einem ihrer ehemaligen Arbeitgeber zurück. Sobiech war eine Saison an die Kleeblätter ausgeliehen und spielte zusammen mit Geis im Sportpark Ronhof, Drexler lief in der 2. Bundesliga für Fürth auf.
  • Auch Armin Veh hat eine Fürther Vergangenheit. Er half der Mannschaft in der Saison 1996/1997 als Cheftrainer beim Aufstieg aus der Regionalliga Süd in die 2. Liga.

Infos für die Fans

  • Anstoß der Partie ist um 20.30 Uhr.
  • Das Stadion öffnet um 19 Uhr.
  • Fans des Gastvereins ist der Zugang zu den Stehblöcken 2, 3, 12, 4 und „Der Lohner“ generell untersagt.
  • Das Mitnehmen von Digitalkameras in den Sportpark Ronhof | Thomas Sommer ist grundsätzlich erlaubt. Die Mitnahme von Videokameras sowie professioneller Foto-Ausrüstungen wie Spiegelreflex-Kameras sind verboten.
  • Für Gästefans steht der Parkplatz der Firma IKEA, der über die Ausfahrt Fürth-Poppenreuth der A73 erreichbar ist, zur Verfügung.
  • Anreise ab Fürth/Hauptbahnhof mit den Buslinien 173, 174, oder 177 bis zur Haltestelle „Friedhof“. Von dort kurzer Fußweg in den Laubenweg.
  • Je Person ist ein 0,5-l-TetraPak erlaubt.
  • Taschen, Handtaschen und Rucksäcke dürfen nicht mit ins Stadion genommen werden.
  • FC-Fans können das Spiel in der FC-App mit dem Radio Köln FC-Radio und im Liveticker verfolgen.
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FSV Mainz 05 0
1 1. FC Union Berlin 0
1 1. FC Köln 0

FC-FANSHOP