Profis | 16.01.2021

16. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Hertha

Am Samstagnachmittag kommt es für den 1. FC Köln zum Duell mit Hertha BSC. Während der FC auf den ersten Punktgewinn des Jahres hofft, sind die Berliner nach der Niederlage gegen Bielefeld auf Wiedergutmachung aus.

Formcheck

1. FC Köln: Nach der kurzen Erfolgsserie vor Weihnachten hatte der FC gehofft, den Schwung mit ins neue Jahr zu nehmen. Es folgten jedoch zwei Niederlagen gegen Augsburg und  Freiburg. Am Samstag (15.30 Uhr, live auf Sky) möchte die Mannschaft von Markus Gisdol zurück zur Form vor dem Jahreswechsel finden, als acht Punkte aus fünf Spielen geholt wurden.

Hertha BSC: Auch der Hauptstadtclub hatte es in letzter Zeit schwer. Die Berliner haben nur eins der vergangenen fünf Spiele gewonnen. Zum Start ins neue Jahr gab es zwar einen 3:0-Sieg gegen Schalke, allerdings bot die Hertha am vergangenen Wochenende in Bielefeld eine enttäuschende Vorstellung und verlor mit 0:1. Gegen den FC erwartet Trainer Bruno Labbadia nun eine klare Leistungssteigerung seiner Mannschaft. 

Das sagen die Trainer

Markus Gisdol: „Die Hertha hat häufig 4-3-3 gespielt. Sie wechseln aber oft im Spiel. Es ist schwierig vorherzusagen, was uns erwartet. Es ist sehr wichtig, dass wir stabil sind und uns auf uns konzentrieren.“

Bruno Labbadia: „Uns erwartet ein ähnliches Spiel wie in Bielefeld – sehr zweikampfgeprägt. Wenn man sich rein die Statistiken anguckt, hatten wir dort Vorteile in den Zweikämpfen, aber haben die entscheidenden nicht gewonnen. Es wird in diesem Spiel gegen den FC ganz wichtig sein, dass wir sie dieses Mal für uns entscheiden.“

Personalsituation

1. FC Köln: Im Vergleich zur Vorwoche ist die personelle Lage beim FC unverändert. Markus Gisdol muss weiter auf Florian Kainz und Sebastian Andersson verzichten. Ansonsten steht der gesamte Kader zur Verfügung.

Hertha BSC: Ein Einsatz von Topscorer Matheus Cunha ist noch fraglich, ebenso wie der von Vladimir Darida und Jessic Ngankam. Definitiv ausfallen werden die verletzten Dedryck Boyata, Javairo Dilrosun, Marton Dardai, Marvin Plattenhardt und Eduard Löwen.

Top-Spieler des Gegners

Als einer der wenigen Hertha-Neuzugänge hat Matteo Guendouzi die in ihn gesetzten Erwartungen voll erfüllt. Nach seinem Wechsel an die Spree spielte sich die Leihgabe des FC Arsenal auf Anhieb in die Startelf und überzeugte zuletzt mit zwei Toren in den vergangenen fünf Spielen. Die Hertha hat nur drei der zehn Partien verloren, in denen der 23-jährige Franzose auf dem Platz stand. Seine Dynamik und sein gutes Passspiel nach vorne sollen für die Labbadia-Elf zum Schlüssel gegen den FC werden.

Bilanz:

Beim letzten Aufeinandertreffen am Karnevalssamstag 2020 feierte das Team von Markus Gisdol einen klaren 5:0-Auswärtserfolg in Berlin. Wenig zu bejubeln gab es dagegen zuletzt zu Hause: Nur eine der vergangenen sechs Begegnungen in Müngersdorf entschied der FC für sich. Dennoch spricht die Heimbilanz für einen FC-Sieg am Samstag. Rund 62 Prozent der Heimspiele gegen die Hertha wurden gewonnen – die beste Quote gegen alle aktuellen Bundesligisten.

Der FC tritt gegen Hertha in einem Sondertrikot an, das ein Zeichen für Vielfalt setzt. Wie schon in der vergangenen Saison wird die Aktion von den Partnern REWE Group und DEVK unterstützt, deren Sponsorenlogos jeweils in Regenbogenfarben gehalten sein werden.

Für Menschen mit Sehbehinderung kommentieren wie gewohnt unsere Blindenreporter Wolfgang Gommersbach, Thorsten Bank und Christian Kautz die Partie. Hier geht es zur Blindenreportage.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16Hertha BSC26
171. FC Köln23
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP