Profis | 18.05.2019

34. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Magdeburg

Der 1. FC Köln reist als Zweitligameister und Aufsteiger zu seinem letzten Saisonspiel nach Sachsen-Anhalt, wo es am Sonntag gegen den 1. FC Magdeburg geht. Anpfiff in der MDCC-Arena ist um 15.30 Uhr.

Sein letztes Spiel der Saison 2018/19 bestreitet der 1. FC Köln am kommenden Sonntag (19. Mai) beim 1. FC Magdeburg. Während der FC als Meister der 2. Bundesliga in der kommenden Saison wieder in die erste Liga zurückkehrt, geht es für die Sachsen nach einem Jahr Zweitliga-Fußball wieder in die 3. Liga. Dennoch wollen beide Teams die Saison mit einem Erfolgserlebnis abschließen. Zehn Tore in den vergangenen beiden Duellen lassen dabei auf eine unterhaltsame Partie hoffen.

Formcheck

1. FC Magdeburg: Nur acht Punkte aus den letzten zehn Spielen bedeuteten für Magdeburg das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz und mitterweile die Gewissheit: Nach einem Jahr in der 2. Bundesliga geht es für den FCM wieder runter in die 3. Liga. Durch die eigene Niederlage gegen Union Berlin und den Ingolstädter Sieg gegen Darmstadt am vergangenen Wochenende ist der Abstieg nun unvermeidbar. Nichtsdestotrotz will das Team von Michael Oenning – der Magdeburg nach der Saison verlassen muss – vor den eigenen Fans noch einmal für ein Ausrufezeichen sorgen.

1. FC Köln: Auch der FC hofft im letzten Saisonspiel auf einen Sieg und einen erfolgreichen Abschluss der Spielzeit, zuletzt musste sich das Team von André Pawlak schließlich zu Hause gegen Regensburg mit 3:5 geschlagen geben. Zuvor machte der FC beim 4:0-Sieg in Fürth den Aufstieg perfekt, wofür es gegen Regensburg die Auszeichnung als Zweitligameister gab. In Magdeburg sind drei Punkte das klare Ziel, um mit einem guten Gefühl die Sommerpause zu gehen.

Das sagen die Trainer

Michael Oenning: „Das Spiel gegen Köln ist Motivation genug, um sich noch einmal ordentlich dem Publikum zu präsentieren. Ich freue mich drauf. Was wir nicht machen werden, ist irgendwas wildes auf dem Platz zusammenzumischen, nur weil es das letzte Spiel ist. Wir werden es angehen wie jedes andere Spiel zuvor auch."

André Pawlak: „Ich möchte nicht, dass die Reise einen Ausflugscharakter bekommt. Auch die Magdeburger haben Spieler, die sich präsentieren wollen und müssen. Dasselbe gilt auch für uns. Bei einem neuen Trainer wollen alle Spieler auf sich aufmerksam machen. Da ist jeder gefordert, sich zu zeigen und am Ende der Saison nochmal ein Ausrufezeichen zu setzen.“

Personalsituation

1. FC Magdeburg: Nach den Verletzungen von Philipp Türpitz und Charles Laprevotte in den letzten Wochen kommt nun auch noch die Gelbsperre von Aleksandar Ignjovski erschwerend für die Magdeburger hinzu. Auch Michel Niemeyer und Jan Kirchhoff fehlen weiterhin.

1. FC Köln: Im letzten Spiel der Saison muss André Pawlak auf die gesperrten Dominick Drexler, Jhon Cordoba und Jorge Meré verzichten. Hinzu kommen aber abgesehen von Christian Clemens voraussichtlich keine verletzungsbedingten Ausfälle.


Jorge Meré fehlt dem FC am Sonntag aufgrund einer Sperre.

Statistiken

  • Kein Team in der 2. Liga hat nach eigener Führung weniger Punkte geholt als der 1. FC Magdeburg. Von den 15 Spielen, in denen der FCM in Führung gegangen ist, gewann man am Ende nur sechs.
  • Toreschießen fällt den Magdeburger in diesem Jahr besonders schwer. Christian Beck ist der einzige Spieler mit zweistelliger Torausbeute, neben ihm trafen nur Philipp Türpitz, Felix Lohkemper und Marius Bülter mehr als einmal für Magdeburg.
  • Nach der starken Phase nach der Winterpause, als Magdeburg elf von 15 möglichen Punkten sammelte, lief es nicht mehr so rund bei den Sachsen. Nur acht Punkte aus den folgenden zehn Spielen sowie ein Formanstieg der Sandhäuser und Ingolstädter Tabellennachbarn bedeutete somit den Absturz auf einen direkten Abstiegsplatz.

Topspieler des Gegners

Christian Beck hat in dieser Saison erheblichen Anteil an den Leistungen des 1. FC Magdeburg. Dennoch hat sein Beitrag von zehn Toren und sechs Vorlagen nicht gereicht, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Nach der Verletzung von Philipp Türpitz musste der erfahrene Angreifer noch mehr Verantwortung übernehmen und war sich nicht zu schade, für sein Team alles zu geben – nur ein Jochbeinbruch im Spiel gegen Duisburg setzte den 31-Jährigen für drei Spiele außer Gefecht.


Christian Beck erzielte in dieser Saison zehn Tore.

Wissenswertes

  • Simon Terodde fehlen noch vier Tore, um den Zweitliga-Torrekord von Sven Demandt zu erreichen – und fünf, um einen neuen aufzustellen. Dafür muss der Stürmer gegen Magdeburg an seine Leistung von Saisonbeginn anknüpfen, als er zum Beispiel im DFB-Pokal gegen BFC Dynamo vierfach traf.
  • Wenn der FC am Sonntag trifft, stellt er mit mindestens 84 Toren in einer Saison den zweitbesten Angriff in der Geschichte der 2. Liga. Um Hannover 96 als besten Sturm noch zu überholen, bedarf es allerdings elf Treffern.
  • Seit Einführung der detaillierten Datenerfassung in der Saison 2005/2006 hat keine Mannschaft in einer Zweitligasaison mehr Kopfballtore erzielt als der 1. FC Köln in dieser Spielzeit. Der FC traf bereits 25-mal per Kopf, zuvor hielt Eintracht Frankfurt den Rekord mit 21 Kopfballtoren.

Infos für die Fans

  • Das Stadion öffnet um 13.30 Uhr.
  • Polizei und Sicherheitsverantwortliche des 1. FC Magdeburg empfehlen, sich in der Stadt nicht als FC-Fan bzw. Kölner erkennen zu geben und insbesondere auf das Tragen von Fankleidung zu verzichten.
  • Wer mit dem Auto anreist, wird gebeten, auf dem Gästeparkplatz zu parken. Um diesen zu erreichen, unbedingt die Ausfahrt (72) der A 2 „Lostau“ nehmen und ab dem Ortseingang Magdeburg die Adresse "Gübser Weg 20B, 38114 Magdeburg" eingeben. Der Parkplatz öffnet ab 11.30 Uhr.
  • Eine Anreise über die Abfahrten Magdeburg-Stadtfeld (A14) und Magdeburg-Zentrum (A2) ist aufgrund von Baustellen und dem Anreiseverkehr der Heimfans nicht zu empfehlen.
  • FC-Fans wird empfohlen, nicht mit Autos anzureisen, die mit FC-Branding oder FC-Aufklebern versehen sind.
  • FC-Fans ohne Eintrittskarten für den Gästebereich werden nicht ins Stadion gelassen.
  • FC-Fans mit Eintrittskarten für Heimbereiche werden nicht umplatziert und nicht ins Stadion gelassen.
  • Taschen und Rucksäcke, welche die Maße 25x25x25 cm überschreiten, dürfen nicht ins Stadion mitgenommen werden. Es wird empfohlen, jegliches Gepäck in den Fahrzeugen zu lassen. Gürteltaschen sind nach Kontrolle erlaubt.
  • Digitalkameras ohne Wechselobjektiv (bei nichtkommerzieller Nutzung) dürfen mitgebracht werden.
  • Die Bekleidungsmarke „Thor Steinar“ sowie der Schriftzug „HOGESA“ sind in der MDCC-Arena verboten.
  • FC-Fans, die nicht im Stadion dabei sind, können das Spiel in der FC-App im Radio Köln FC-Radio und im FC-Liveticker verfolgen.
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FSV Mainz 05 0
1 1. FC Union Berlin 0
1 1. FC Köln 0

FC-FANSHOP