Profis | 20.10.2021

Mixed Zone

Baumgart: „In Leverkusen hätten wir auch ein Heimspiel“

Nach dem Training am Dienstag sprach FC-Cheftrainer Steffen Baumgart in einer Medienrunde über Erkenntnisse aus der Hoffenheim-Niederlage, die Trainingsrückkehrer und das kommende Heimspiel gegen Leverkusen am Sonntag.

Steffen Baumgart sprach über:

…Ljubicic und Hector, die nach Erkältung zurück im Training sind: Es ist schön, dass sie wieder da sind. Heute war die Belastung im Training noch nicht so hoch. Schauen wir mal, wie es in den nächsten Tagen aussieht.

…Jannes Horn, der Teile des Mannschaftstrainings absolvierte: Wir integrieren ihn langsam wieder. Er soll nach und nach mehr Teile des Mannschaftstrainings mitmachen. Es ist ein großer Unterschied, ob du die ganze Zeit in der Reha bist oder wieder mit der Mannschaft trainiert. Wir werden ihn Tag für Tag näher heranführen. Dann werden wir sehen, wie sein Körper auf die Belastung reagiert. Ich denke nicht, dass es noch wochenlang dauern wird, bis er wieder vollständig dabei ist.

…den verletzten Ellyes Skhiri: Leverkusen wird für ihn zu früh kommen. Er hat nichts Dramatisches, aber wir gehen nicht das Risiko ein, ihn zu früh zu bringen. 

…das Hoffenheim-Spiel: Das Ergebnis war scheiße. Wenn wir unseren Plan nur minimal verlassen, sind wir einfach nicht mehr gut. Das ist die Erkenntnis. Wenn wir absichern oder abwartend agieren, sind wir auch nicht gut. Das ist nicht unser Fußball. Dafür sind die Gegner zu stark. Dann wird das nichts. Ich habe immer gesagt, dass es ein Prozess ist. Nicht jedes Spiel wird gleich gut oder gleich schlecht sein. Wir hatten in der ersten Hälfte gute Aktionen, die gar nicht auffallen, weil wir sie nicht gut zu Ende gespielt haben. Das hatten die Hoffenheimer uns an dem Tag voraus. So wie sie die Treffer herausgespielt haben, habe ich es lange nicht von ihnen gesehen – und werde ich es wahrscheinlich auch lange nicht mehr sehen. Sie haben gegen uns eines ihrer besten Spiele gemacht. Wir haben es aber auch zugelassen.

…Erkenntnisse für die nächsten Wochen: Das Spiel in Hoffenheim hätte nicht 0:5 ausgehen müssen. Die Jungs arbeiten konzentriert. Einige Dinge in unserer Spielidee gilt es halt immer wieder aufzufrischen. Es gibt Situationen, die wir besser ausspielen müssen. Wenn wir Gewohnheit in unseren Spielstil reinbekommen, dann werden auch die Phasen weniger, in denen wir nicht gut spielen. Über weite Strecken der Saison haben wir es schon gut gemacht. Es sollte jetzt nicht jeder alles schlecht sehen nach der Niederlage. Wir gehen gerade einen Weg, der insgesamt doch gut aussieht. Ich bin auf lange Sicht davon überzeugt, dass wir erfolgreich sein werden.

…Leverkusens Niederlage gegen Bayern: Man hat gesehen, wie gut Bayern ist. Das ist das Erste. Leverkusen ist Bundesliga-Spitze, Bayern aber Weltspitze. Die Bayern in dieser Form, wenn sie ins Rollen kommen, tun keinem Gegner gut. Trotzdem hatte Leverkusen Chancen. Auch im ersten Durchgang. Weil der Gegner Bayern war, gebe ich nicht so viel auf das 1:5. Ich schaue mir lieber die vorherigen Spiele der Leverkusener an. Das war eher Leverkusen. Sie haben in den Wochen zuvor gezeigt, dass sie jedem Gegner wehtun können. Und auch gegen die Bayern hat man gesehen, was Leverkusen im Spiel nach vorne stark macht. Wie sie das eine Tor herausgespielt haben, war sensationell. Leverkusen hat eine geile Truppe.

…den Vorteil, dass der FC gegen Leverkusen zu Hause spielt: In Leverkusen hätten wir auch ein Heimspiel. Ich hatte auch am Sonntag nicht das Gefühl, dass Leverkusen gegen Bayern ein Heimspiel hatte. Ich will da niemandem zu nahetreten, aber ich habe da viele Bayern-Fans hochspringen sehen. Sportlich wissen wir, was Leverkusen für eine Qualität hat. Aber darum geht es ja nicht. Wir wollen uns in unserem Spiel weiterentwickeln und am Sonntag eine gute Leistung bringen. Das können wir, wissen aber auch, was für eine Mannschaft uns gegenübersteht.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
91. FSV Mainz 0518
101. FC Köln18
11Borussia Mönchengladbach18

FC-FANSHOP