Club | 08.09.2019

Wolf, Sauren, Sieger gewählt

Der FC hat einen neuen Vorstand

Werner Wolf, Eckhard Sauren und Jürgen Sieger bilden den neuen Vorstand des 1. FC Köln. Die Mehrheit der anwesenden Mitglieder stimmte bei der Mitgliederversammlung am Sonntag für das Team.

Der 1. Fußball-Club Köln 01/07 e.V. hat einen neuen Vorstand. Werner Wolf, Eckhard Sauren und Jürgen Sieger wurden von den anwesenden Mitgliedern ins Amt gewählt. 2.119 stimmten mit Ja, 590 mit Nein und 100 enthielten sich. Enthaltungen werden im Ergebnis jedoch nicht berücksichtigt, so dass das Team mit 78,22 Prozent der Stimmen gewählt wurde.

Wolf sagte bei seiner Vorstellung: „Wir drei sind Dienende unseres Vereins. Wir sind kein Triumvirat und kein Dreigestirn, sondern wir wollen die Spitze eines Teams sein, das aus Mitarbeitern, Ehrenamtlern, Gremien und euch, den Mitgliedern, besteht.“ Sieger sagte, das Ziel sei es, den 1. FC Köln zu einem modernen Vorzeigeclub zu machen. Sauren nannte als sportliches Ziel, einen „Spitzenplatz unter den von Investoren unabhängigen Clubs einzunehmen“ und den FC personenunabhängig und langfristig in der Bundesliga zu etablieren.

Abschied vom bisherigen Vorstand
Zuvor war es eine hoch emotionale, fast sechs Stunden dauernde Sitzung gewesen. Die bisherigen FC-Vizepräsidenten Markus Ritterbach und Toni Schumacher wurden nach mehr als siebeneinhalb Jahren aus dem Amt verabschiedet. In ihren Jahresberichten blickten sie auf die erfolgreiche Bilanz dieser Zeit zurück, räumten aber auch Fehler ein. „Insbesondere hätten wir uns ein anderes Ende unserer Amtszeit gemeinsam mit Werner Spinner gewünscht“, sagte Ritterbach, der betonte: „Wir übergeben einen Club, der wirtschaftlich kerngesund, volksnah, familiär und beliebt ist.“ „Der FC ist für immer tief in meinem Herzen verankert“, sagte Schumacher.

Der FC-Beiratsvorsitzende Karl-Ludwig Kley würdigte das Vorstandsteam inklusive des im März zurückgetretenen Präsidenten Werner Spinner und betonte: „Ihr habt euren Platz in den Geschichtsbüchern des 1. FC Köln“. Spinner verabschiedete sich mit einer von Kley verlesenen Grußbotschaft. Die Mitglieder verabschiedeten das scheidende Vorstandsteam mit stehenden Ovationen.

Stefan Müller-Römer, der an Stelle von Werner Spinner seit März den Vorstand komplettiert hatte, kehrt wieder in den Mitgliederrat zurück. Er bedankte sich bei den Mitgliedern und sagte: „Der FC gehört den Mitgliedern und das soll auch immer so bleiben.“

Positive Jahresbilanz

Die FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle und Armin Veh legten die Bilanz der KGaA vor. Der 1. FC Köln hat trotz der Investitionen in eine Aufstiegsmannschaft und die Umsatzeinbußen in der 2. Liga einen Gewinn gemacht . „Aufstieg und positives Ergebnis in Liga 2 sind eine fantastische Leistung auf allen Ebenen“, sagte Wehrle. Sowohl er als auch Veh betonten, wie wichtig der Infrastruktur-Ausbau am Geißbockheim für die Zukunftsfähigkeit des 1. FC Köln ist. „Wenn Sie keinen Spitzensport in Köln möchten, sagen Sie es offen“, sagte Veh an die Adresse von Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Alle Gremien wurden mit überwältigender Mehrheit entlastet. Auch die von Vorstand und Mitgliederrat gemeinsam eingebrachte Änderung der Satzung wurde deutlich angenommen. Um 19.18 Uhr schloss der neue Präsident Werner Wolf die Sitzung mit einem Dank an Karl-Ludwig Kley, der sein Amt im Beirat aufgibt.    

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP