Profis | 24.09.2019

Vorbereitung auf Hertha

Der Tag beim FC: Ballsuche am Geißbockheim

Die Profis des 1. FC Köln haben am Dienstag die Vorbereitung auf den nächsten Gegner aufgenommen. Cheftrainer Achim Beierlorzer sprach nach der Einheit über die Aufgabe gegen Hertha BSC. Einige Spieler gingen auf Suchmission.

Nach einem trainingsfreien Tag am Montag ist die Mannschaft des 1. FC Köln am Dienstagnachmittag in die Trainingswoche gestartet.  Erst wurde das Spiel gegen den FC Bayern München aufgearbeitet, dann ging es auf dem Platz mit Pass- und Spielformen weiter. Rafael Czichos war nicht dabei. Er fehlte krank. Birger Verstraete, Christian Clemens und Ismail Jakob absolvierten ein individuelles Programm. 

Sechs FC-Profis gingen im Anschluss an die Trainingseinheit auf Suchmission. Jonas Hector, Marco Höger, Noah Katterbach, Brady Scott, Jhon Cordoba und Matthias Bader suchten abseits des Trainingsplatzes einen verloren gegangenen Ball. „Die Suche war erfolgreich“, sagte FC-Cheftrainer Achim Beierlorzer und erklärte: „Wenn man bei jedem Training einen Ball verliert, muss man irgendwann konsequenter werden. Wenn wir einmal einen rausschießen, wird er auch gerne einfach mal mitgenommen. Deswegen müssen wir ihn suchen.“

Cheftrainer Achim Beierlorzer sprach außerdem über…

… Rafael Czichos:
Er ist krank, Magen-Darm. Das dauert ja zwei, drei Tage. Danach müssen wir ihn noch aufpäppeln. Wir spielen aber erst am Sonntag. Ich glaube nicht, dass es eng wird für ihn.

… die Sperre von Kingsley Ehizibue für das Spiel gegen Hertha BSC: Es gibt mehrere Spieler, die seine Position spielen können. Wir haben verschiedene Gedanken. Wir müssen die Trainingswoche abwarten und dann die beste Lösung finden. Wir müssen uns alles anschauen.

… Matthias Bader: Es ist nicht leicht, gegen die Bayern reinzukommen. Er ist beim Stand von 0:4 ins Spiel gegkommen. Wir wissen, was Matze kann. Er hat einen super ersten Kontakt und ist absolut dynamisch. Er muss in der Defensive seine Aufgaben gut erfüllen. Das ist seine wichtigste Aufgabe. Dann ist es ein richtig toller Fußballer, den wir da haben.

... die Aufarbeitung der Niederlage in München: Wir haben das Spiel seriös aufgearbeitet. In der Entwicklung haben wir mit dem Ball schon richtig gute Szenen gesehen. Das haben wir der Mannschaft auch nochmal gezeigt. Wir haben den Jungs auch viele positive Situationen zeigen können. Die individuellen Situationen, in denen wir zu gierig rausgegangen sind wie beim ersten Gegentor, werden wir individuell mit den Spielern besprechen. Denn das sind Entscheidungen in der Defensive, die wir auch richtig machen müssen. Vor allem gegen solche Mannschaften wird es sonst gleich bestraft. 

… die kommenden Spiele: Es ist klar, dass wir das nächste Heimspiel unbedingt gewinnen wollen. Da geht kein Weg dran vorbei. Wir haben drei Punkte und wollen viel mehr. Wir wollen die Mannschaft entwickeln und in ruhige Gewässer kommen. Und in ruhige Gewässer kommt man nur dann, wenn man punktet.

… das Auftaktprogramm und die kommenden Gegner: Wir spielen weiter gegen Bundesligisten. Wir spielen jetzt gegen Hertha BSC. Das ist keine Laufkundschaft, die der 1. FC Köln mal eben aus dem Stadion schießt. Berlin hat vier Punkte. Wir haben drei Punkte. Auch bei Hertha lief nicht alles so, wie sie sich es vorgestellt haben. Aber viel wichtiger ist, was wir bisher auf den Platz gebracht haben. Wir müssen die Aspekte, die wir gut gemacht haben, am Sonntag auf den Platz bringen – sowohl mit, als auch gegen den Ball. Wir wollen keine erste Halbzeit mehr wie gegen Gladbach. Das muss raus aus unserem Spiel. Es waren aber gegen die Bayern schon gute Momente dabei. Wir haben am selbstbewussten Auftreten und am Ballbesitz gearbeitet. Wir müssen uns am Ende aber belohnen.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP