Profis | 15.10.2019

Training am Geißbockheim

Der Tag beim FC: Schaub und Kainz zurück

Die ersten Nationalspieler des 1. FC Köln sind zurück am Geißbockheim. Louis Schaub und Florian Kainz haben am Dienstag wieder mittrainiert.

Ein 3:1-Sieg gegen Israel und ein 1:0-Sieg gegen Slowenien: Die österreichische Nationalmannschaft hat in der vergangenen Woche wichtige Schritte in Richtung EM-Qualifikation gemacht. Mit dabei: Florian Kainz und Louis Schaub. Schaub wurde beim Erfolg gegen Israel in der 59. Minute eingewechselt, Kainz in der Nachspielzeit gegen Slowenien. Jetzt sind die beiden FC-Profis zurück am Geißbockheim. Am Dienstagmorgen trainierten sie mit ihren Teamkollegen zunächst in der Halle. Danach gingen die Athletikübungen auf dem Platz weiter. Auch am Passspiel und am Angriffsverhalten arbeiteten die FC-Spieler.

In der zweiten Trainingseinheit am Dienstag standen auch wieder vier FC-Nachwuchsspieler mit auf dem Platz –  Erkan Akalp (LV/U19), Jan Thielmann (OM/U19), Robert Voloder (IV/U19) und Sava Cestic (IV/U19). „Wir wollen nachmittags taktisch trainieren. Deswegen stocken wir da auf 20 Spieler auf“, sagte Cheftrainer Achim Beierlorzer.

Lasse Sobiech, Matthias Bader, Dominick Drexler, Birger Verstraete und Christian Clemens trainierten am Dienstag weiterhin individuell.

Louis Schaub sprach zwischen den beiden Trainingseinheiten über…

… das nächste Heimspiel gegen den SC Paderborn: Der Punkt auf Schalke war schon ganz wichtig. Wir haben ordentlich gespielt – vor allem in der ersten Hälfte. Wir wissen, dass das Spiel am Wochenende ganz wichtig für uns ist. Jeder will daheim einen Sieg holen. Das geht nicht nur den Fans, sondern auch uns selbst so.

… die beiden vergangenen Zweitliga-Partien gegen Paderborn, die der FC mit 2:3 und 3:5 verlor: Wir sollten die vergangenen Spiele gegen Paderborn eigentlich abhaken. Natürlich waren beide Spiele ganz bitter für uns. Dieses Jahr ist es etwas ganz anderes. Wir sind jetzt beide in der Bundesliga. In den Mannschaften hat sich auch jeweils etwas verändert. Es ist eine neue Situation.

… die Stärken des SC Paderborn: Paderborn läuft einfach 90 Minuten Vollgas durch. Sie setzen den Gegner immer schnell unter Druck. Es ist ganz wichtig, dass wir Ruhe bewahren und den Ball in der Mannschaft halten. Das müssen wir gut umsetzen. Dann werden sich für uns Möglichkeiten ergeben.

… seine persönliche Situation: Ich habe mich gefreut, dass ich gegen Schalke wieder die Chance bekommen habe, von Anfang an zu spielen. Sicher hätte ich ein paar Situationen besser lösen können, aber ich habe mich gut gefühlt. Ich hoffe natürlich, dass ich auch in nächster Zeit wieder meine Einsätze bekomme. Es war auf Schalke unser Ziel, dass wir im Zentrum kompakt sind. Das hat ganz gut funktioniert. Ich persönlich fühle mich auch im Zentrum sehr wohl. Da habe ich viele Freiheiten.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP