Profis | 25.09.2019

Vorbereitung auf Hertha BSC

Der Tag beim FC: Tony twittert

Zwei Einheiten standen am Mittwoch auf dem Trainingsplan der FC-Profis. Rafael Czichos fehlte weiter krank. Anthony Modeste twitterte für den 1. FC Köln.

„Welche Fans kommen gleich zum Training overdressed?“ Diese Frage hat Anthony Modeste am Mittwochmittag beschäftigt. Der FC-Stürmer vertrieb sich die Zeit zwischen den beiden Trainingseinheiten in der FC-Geschäftsstelle im Newsroom des 1. FC Köln. Via Twitter richtete er seine Frage direkt an die FC-Fans. 

Zuvor hatten Modeste und seine Mannschaftkollegen die erste Einheit des Tages absolviert. Die Vormittagseinheit begann zunächst in der Trainingshalle am Geißbockheim. Die FC-Profis arbeiteten im athletischen Bereich, bevor sie die Bewegungsmuster später auch noch einmal auf dem Platz wiederholten.

Am Nachmittag wurde dann auch wieder mit Ball trainiert. Achim Beierlorzer ließ seine Spieler in vier Mannschaften trainieren und intensiv am Angriffsverhalten arbeiten.

Das FC-Personalupdate
Rafael Czichos fehlte auch am Mittwoch im Mannschaftstraining.  Der FC-Profi hatte bereits am Vortag mit Magen-Darm aussetzen müssen. Neben den Verletzten, Birger Verstraete, Christian Clemens und Ismail Jakobs, fehlte außerdem Darko Churlinov. Der FC-Youngster fehlte am Mittwoch mit einem grippalen Infekt. 

FC-Cheftrainer Achim Beierlorzer sprach am Mittwoch über…

… Rafael Czichos, der seit Dienstag mit Magen-Darm fehlt: Bei Rafael Czichos ist Besserung in Sicht. Er konnte heute schon wieder raus. Er ist noch ein bisschen geschwächt. Aber es hat aufgehört.

... die Lehren aus dem Spiel gegen den FC Bayern München: Wir haben gegen Bayern München gespielt. Wir müssen das Positive rausziehen, dass wir uns getraut haben, mutig Fußball zu spielen. In vielen Situationen haben wir das gut gemacht. Klar wünscht man sich als Trainer, dass dann auch Tore fallen. Daran werden wir permanent arbeiten – an der Abschlusssicherheit und an unserem Zweikampfverhalten. Aber was schon unheimlich wichtig ist für die kommenden Spiele, ist, mutig zu spielen. Das haben wir gemacht, aber darauf dürfen wir uns nicht ausruhen.

… die Stabilität der Mannschaft und Druck: Man arbeitet als Trainer immer mit seiner Mannschaft. Aber wir haben keine Greenhorns, die noch nie Bundesliga gespielt haben und die nicht wissen, was in der höchsten Liga eines Landes passiert – ob das jetzt Belgien, Holland oder Deutschland ist. Letztendlich gibt es im Fußball jede Woche Druck. Denn es geht jede Woche darum, sich durchzusetzen. Das wird auch bei unserem dritten Heimspiel so sein. Wir wollen unbedingt gewinnen. Aber ich spreche nie davon, dass wir jetzt gewinnen müssen. Es ist noch kein finales Endspiel am sechsten Spieltag. Aber wir wollen es unbedingt gewinnen und diese Siegesmentalität brauchen wir.

… Birger Verstraete: Bei ihm läuft alles super. Sein Knie ist schmerzfrei. Wir müssen jetzt schauen, dass wir die nächsten Schritte ganz gezielt machen – denn es war ja schon ein Eingriff bei ihm. Aber es schaut gut aus. Wenn man es eilig hätte, könnte man überlegen, ob das Spiel auf Schalke schon eine Option ist. Aber davon halte ich nichts. Denn die Ärzte haben geraten, es ruhig und gezielt aufzubauen, damit es lange stabil bleibt.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP