Profis | 06.02.2021

2:1 in Gladbach

Derbysieg

Dank einer Energieleistung und großem Kampf hat der FC mit 2:1 bei Borussia Mönchengladbach gewonnen. Elvis Rexhbecaj schoss seine Mannschaft mit zwei Treffern zum Derbysieg.

Nach Abpfiff waren die FC-Profis nicht mehr zu halten. Gemeinsam stürmten sie in Richtung Eckfahne, tanzten und jubelten im Kreis. Sie hatten sich ihren Jubellauf redlich verdient: Nach einer starken, kämpferischen Leistung ging das 126. rheinische Derby am Samstagabend zurecht an den FC.

Rexhbecaj trifft früh, Neuhaus egalisiert

FC-Cheftrainer Markus Gisdol nahm im Vergleich zum Pokalspiel in Regensburg drei personelle Änderungen in der Startelf vor. Salih Özcan, Kingsley Ehizibue und Sava-Arangel Cestic begannen anstelle von Noah Katterbach, Marius Wolf und Jannes Horn. Wolf fehlte genauso wie Kapitän Jonas Hector und Sebastiaan Bornauw verletzungsbedingt.

Der FC erwischte gegen die favorisierten Gladbacher einen echten Traumstart: Keine drei Minuten waren im Borussia-Park gespielt, da jubelte die Mannschaft von Markus Gisdol das erste Mal. Ondrej Duda behielt im Umschaltspiel den Überblick und steckte den Ball perfekt in den Lauf von Elvis Rexhbecaj. Der 23-Jährige ließ zwei Gegenspieler ins Leere laufen, legte sich den Ball auf seinen starken linken Fuß und vollstreckte aus zentraler Position zum 1:0. 

Mit der frühen Führung im Rücken agierte der FC weiter aggressiv und stand hinten gut sortiert. Dennoch kamen die Gastgeber wenig später zum Ausgleich. Ein Schuss von Florian Neuhaus wurde gleich zweimal abgefälscht und trudelte unhaltbar für Timo Horn ins Tor (16.). Unbeeindruckt von diesem Rückschlag hielt der FC anschließend gut dagegen, ohne sich jedoch weitere gute Tormöglichkeiten zu erspielen. Da auch Gladbach seine Angriffe nicht konsequent zu Ende spielte, ging es mit dem leistungsgerechten 1:1 in die Kabinen. 

Doppelpack von Rexhbecaj

Wie schon in Hälfte eins, kam der FC auch in Durchgang zwei besser aus den Startlöchern – und belohnte sich mit der erneuten Führung. Und wieder hieß der Torschütze Elvis Rexhbecaj. Nach einem Fehler im Aufbau der Gladbacher fing der Mittelfeldspieler selbst den Ball ab, blieb vor dem herauseilenden Sommer eiskalt und traf aus spitzem Winkel mit einem überlegten Beinschuss (55.). 2:1! 

Beinahe hätte Ondrej Duda nur fünf Minuten später sogar auf 3:1 erhöht, doch Sommer wehrte den platzierten Schuss aufs lange Eck ab. Auf der Gegenseite tauchte dann der eingewechselte Thuram wie aus dem Nichts im Sechszehner auf, doch auch Timo Horn parierte sicher. 

Das Spiel wog nun hin und her – mit Torchancen auf beiden Seiten. Erst scheiterten Rexhbecaj und Jakobs mit einer Doppelchance (72.), dann hatte der FC Glück, als Lars Stindl den Ball aus aussichtsreicher Position nicht richtig traf (78.). Auf vom Schneeregen inzwischen völlig aufgeweichten Rasen kämpfte die Elf von Markus Gisdol aufopferungsvoll um drei ganz wichtige Punkte. Gladbach blies zwar zur Schlussoffensive, doch der FC verteidigte bis in die Schlussminuten konzentriert – und sicherte sich so den ersten Derbysieg seit mehr als drei Jahren!

Für den 1. FC Köln geht es am Sonntag, 14. Februar, in der Bundesliga weiter. Dann gastiert die Mannschaft von Markus Gisdol bei Eintracht Frankfurt (Anpfiff: 15.30 Uhr).

Die Statistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Jantschke, Wendt (72. Bensebaini) – Hermann (58. Hofmann), Zakaria (48. Kramer), Stindl, Neuhaus, Wolf (58. Thuram) – Embolo (58. Plea)

1. FC Köln: Horn – Cestic, Meré, Czichos – Ehizibue (82. Schmitz), Özcan, Skhiri, Rexhbecaj, Jakobs (90. J. Horn) – Duda (90. Arokodare), Dennis (58. Thielmann)

Tore: 0:1 Rexhbecaj (3.), 1:1 Neuhaus (16.), 1:2 Rexhbecaj (55.)

Gelbe Karten: Stindl, Hermann, Jantschke, Neuhaus – Rexhbecaj, Ehizibue

Schiedsrichter: Christian Dingert

Zuschauer: -

Highlights Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln (2020 - 2021)
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16Hertha BSC26
171. FC Köln23
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP