Nachwuchs | 19.12.2019

FC-Nachwuchs

Fußball für Frieden

Die U12 des 1. FC Köln hat im Dezember am hochklassig besetzten Christmas Truce Turnier der Premier League teilgenommen. Neben starken Gegnern erwartete das Team in Belgien auch ein Stück Geschichte zum Anfassen.

Kalt, nass und ungemütlich war es in Comines-Warneton. Der Wind pfiff unaufhörlich über die Felder der kleinen Gemeinde an der belgisch-französischen Grenze, der Regen tat sein Übriges. Dort, wo während des ersten Weltkriegs Soldaten aus Deutschland und Großbritannien an Weihnachten die Waffen niedergelegt hatten, um gemeinsam Fußball zu spielen, standen nun die Spieler der U12 des 1. FC Köln in einem nachgebildeten Schützengraben. Ihre Kapuzen tief ins Gesicht gezogen, hörten sie gespannt den Erzählungen ihres Tourführers zu – und fühlten sich auch aufgrund des schlechten Wetters in eben jene Zeit versetzt.

„Christmas Truce“ praxisnah vermittelt

Gemeinsam mit dem Team von Hertha BSC war der FC-Nachwuchs von der englischen Premier League zu einem „Education Day“ eingeladen worden. Der Tagesausflug an mehrere Kriegsschauplätze rund um das belgische Ypern war Teil des diesjährigen Christmas Truce Turniers und sollte den teilnehmenden Mannschaften den geschichtlichen Hintergrund des Wettbewerbs näherbringen. Neben der Besichtigung des UEFA Christmas Truce Denkmals mit seinen Schützengräben stand auch der Besuch verschiedener Grab- und Gedenkstätten sowie des Museums Passchendaele auf dem Programm. Obwohl der FC bereits zum dritten Mal an dem Turnier teilnahm, war der Bildungstag für die U12 in diesem Jahr etwas Neues.

„Das war eine super Sache. Wir mussten die Jungs nicht auffordern, zuzuhören. Sie fanden es alle richtig interessant“, sagt U12-Trainer Benedikt Hammans. „So praxisnah hätte ich mir früher den Geschichtsunterricht in der Schule gewünscht. Die Jungs haben unglaublich viel aufgenommen an dem Tag. Die Geschichte wurde ihnen in vielen kleinen Portionen nähergebracht. Das war mit Sicherheit der spannendste Teil der Reise.“

Bildquellen: 1. FC Köln, Premier League

FC trifft auf hochklassige Gegner

Schon am Donnerstag waren die FC-Nachwuchskicker mit ihrem Trainerteam von Köln nach Ypern aufgebrochen, wo sie ihr Hotel bezogen. Nachdem der Freitag ganz im Zeichen des „Education Days“ stand, startete am Samstag das eigentliche Turnier mit der Gruppenphase. Zu den Gegnern des FC zählten neben den englischen Vertretern FC Burnley, FC Watford und Stoke City auch der RSC Anderlecht aus Belgien und Paris Saint-Germain aus Frankreich. Nur die beiden Erstplatzierten qualifizierten sich für das Halbfinale. Mit drei Unentschieden (0:0 gegen Anderlecht, 1:1 gegen Burnley und 0:0 gegen Paris) sowie zwei Niederlagen (1:2 gegen Watford und 0:2 gegen Stoke City) verpasste das Team zwar das Semifinale, spielte am zweiten Turniertag aber in der sogenannten Bronzerunde.

Dort warteten dann der FC Middlesbrough und erneut Paris Saint-Germain. Nachdem die erste Partie gegen Middlesbrough mit 1:0 gewonnen wurde, schlugen die FC-Talente im zweiten Spiel auch Paris mit 2:0 und sorgten mit dem neunten Platz für einen ordentlichen Abschluss des Turniers. „Dass wir die letzten beiden Spiele gewonnen haben, war schön für die Jungs. Vor allem der Sieg gegen Paris Saint-Germain, weil das für sie ein wahnsinnig großer Name ist“, sagt Hammans. Für die Trainer sei es darüber hinaus interessant gewesen, die unterschiedliche Spielweise im internationalen Vergleich zu beobachten. „Alle Spiele waren sehr intensiv und kampfbetont. Nach vorne wurde viel geradliniger gespielt. Trotzdem ging es insgesamt sehr fair zu.“

„Größerer Mehrwert als das reine Fußballturnier“

Insgesamt ist das Trainerteam zufrieden mit der Belgien-Reise. Gegen den späteren Turniersieger RSC Anderlecht erkämpfte sich der FC-Nachwuchs ein Unentschieden. „Da haben wir gesehen, wie eng das Leistungsniveau aller Teams zusammenlag. Am Ende haben Kleinigkeiten entschieden. Da hat uns vielleicht noch etwas gefehlt, um über ein ganzes Turnier am Limit zu spielen.“ Besonders der „Education Day“ werde der U12 noch lange in Erinnerung bleiben, glaubt Hammans. „Wir legen in der Nachwuchsarbeit großen Wert auf eine ganzheitliche Ausbildung. Wir wollen die Jungs nicht nur im sportlichen Bereich, sondern ebenso in der Persönlichkeitsentwicklung weiterbringen. Vor diesem Hintergrund war der Bildungstag ein großer Gewinn. Das ist ein größerer Mehrwert als das reine Fußballturnier. Alles in allem war es ein sehr gelungenes Wochenende.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
13Hertha BSC23
141. FC Köln23
151. FSV Mainz 0518

FC-FANSHOP