Profis | 28.06.2020

Stimmen zur Partie in Bremen

Höger: „Das war viel zu wenig“

Nach dem 1:6 bei Werder Bremen sprachen Cheftrainer Markus Gisdol, Kingsley Ehizibue und Marco Höger über die deutliche Niederlage zum Abschluss der Saison.

Marco Höger: „Jeder Einzelne hat nicht das abgerufen, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Wir wussten, dass wir gewissen Mannschaften gegenüber eine Verantwortung tragen, auch gegenüber der Liga und uns selbst. Aber dafür war das von der ersten Minute an zu wenig. Zur Pause hätte der Rückstand sogar noch höher sein können. Wir müssen uns der Tatsache stellen, dass das nicht gut von uns war. Bremen war bissiger, galliger. Man hat gemerkt, dass es für Bremen um viel geht und für uns nicht mehr um so viel. Zwar predigt man die ganz Woche über, dass das keinen Einfluss haben darf, aber am Ende spielt es in den Köpfen vielleicht doch eine Rolle. Trotz alledem sind wir alle Profis und müssen in der Lage sein, eine andere Leistung abzurufen. Wir wollten in Bremen nochmal ein Statement setzen und uns nichts vorwerfen lassen. Das ist komplett nach hinten los gegangen. Es tut mir persönlich leid. So einen Saisonabschluss hatten unsere Fans nicht verdient. Das Ziel Klassenerhalt haben wir zwar geschafft, aber wir müssen intern trotzdem Sachen aufarbeiten. Wir wissen, dass wir während der Saison nur eine Phase hatten, in der es gut lief. Das, was wir sowohl zu Beginn der Saison als auch jetzt zum Ende hin gezeigt haben, wird in der nächsten Saison nicht reichen – Corona hin oder her.“ 

Kingsley Ehizibue: „Wir sind sehr enttäuscht. So wollten wir die Saison nicht beenden. Jeder muss in den Spiegel schauen. Wir hatten keine Kontrolle über das Spiel, die Bremer waren viel aggressiver, viel wacher, haben viel mehr zweite Bälle gewonnen. Das einzig Positive ist, dass wir in der Bundesliga geblieben sind. Wir sind schlecht in die Spielzeit gestartet, haben dann tolle Arbeit geleistet, bevor wir durch die Corona-Pause als Team viel einbüßen mussten. Wir haben viel Qualität in der Mannschaft, haben das in den vergangenen Wochen aber zu selten in den Spielen gezeigt.“ 

Markus Gisdol: „Die ganze Saison war für uns nicht einfach. Wir haben vergangene Woche unser Ziel erreicht. Ich werde jetzt nicht auf meine Mannschaft einhacken. Aber wir haben kein gutes Spiel gemacht. Es war ein verdienter Sieg für Werder Bremen. Wir haben unser Ziel erreicht. Darum wird es von mir heute keine große Schelte geben. Wenn du gegen einen Gegner spielst, der alles reinwirft, kommt so ein Ergebnis zustande. Wir haben oftmals Punkte leichtfertig weggegeben. Wir müssen jetzt analysieren, an welchen Stellschrauben wir drehen müssen. Unterm Strich steht, wir haben die Klasse gehalten. Aber jetzt müssen wir die notwendigen Dinge analysieren.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
11. FSV Mainz 050
11. FC Union Berlin0
11. FC Köln0