Profis | 28.11.2020

Stimmen zu Dortmund

Skhiri: „Jeder hat alles gegeben“

Nach dem 2:1-Erfolg gegen Borussia Dortmund äußerten sich Timo Horn, Marius Wolf, Doppeltorschütze Ellyes Skhiri und Cheftrainer Markus Gisdol zur Partie.

Timo Horn: Heute haben wohl die wenigsten daran geglaubt, dass wir in Dortmund etwas holen können. Wir sind schon arg dezimiert angereist, haben mit Jorge Meré und Sebastian Andersson noch relativ kurzfristig auf zwei Jungs verzichten müssen, die zuletzt gespielt haben. Wie sich die Jungs heute aber reingehangen haben gegen einen eigentlich übermächtigen Gegner, war sensationell. Ich bin verdammt stolz auf die Mannschaft, dass sie nach so vielen Spielen ohne Sieg heute so eine Leistung abgerufen hat. Der Trainer hat im Vorfeld der Partie eine gute Ansprache gehabt und uns nach der Niederlage gegen Union zusammengeholt und gesagt, dass wir einen Schlussstrich unter die vergangenen Monate ziehen. Wir wollten gegen Dortmund nochmal neu starten und alles reinwerfen. Dass es dann letztlich drei Punkte in Dortmund werden, war so mit Sicherheit nicht zu erwarten, aber unsere Leistung heute war die Grundlage dafür. Uns blieb nichts anderes übrig, als uns in jeden Zweikampf zu werfen. Und das muss auch die Devise für die nächsten Wochen sein. Trotzdem ist unsere Situation auch nach dem Sieg gegen Dortmund noch brenzlig. Wir wissen den Sieg richtig einzuordnen. Wir müssen weiter hart arbeiten, um in der Liga zu bleiben. Nur darum geht es.

Marius Wolf: Jeder, der Fußball spielt, will gewinnen. Wenn uns vor dem Spiel jemand gesagt hätte, dass wir aus Dortmund einen Punkt mitnehmen, hätten wir das unterschrieben. Für uns war es wichtig, dass wir heute ein anderes Gesicht auf dem Platz zeigen. Und das haben wir getan. Dass wir dann auch noch gewonnen haben, ist umso besser. Wir haben an unserem Plan festgehalten und Woche für Woche hart gearbeitet, uns nicht unterkriegen lassen. Natürlich wurde der Druck in den vergangenen Wochen immer größer, aber das heute gegen Dortmund war ein sehr gutes Spiel von uns. Dass es heute nach Eckbällen zweimal so gut geklappt hat, wenn ich an den ersten Pfosten gegangen bin, freut mich natürlich sehr. Ich hatte zwar gehofft, dass einer von den beiden Kopfbällen von mir direkt ins Tor fliegt, aber so freut es mich für Ellyes, dass er heute zweimal getroffen hat. Er ist ein unglaublicher Arbeiter auf dem Platz. Aber das ganze Team hat sich heute offensiv und defensiv reingeworfen und die Tore so erzwungen. 

Ellyes Skhiri: Wir sind sehr glücklich, das war ein wichtiger Sieg. Nach den vergangenen Wochen war unser Selbstbewusstsein natürlich nicht groß, aber die Mannschaft hat heute einen tollen Charakter gezeigt. Jeder einzelne hat sein Bestes gegeben. Meine beiden Tore heute sahen sehr ähnlich aus. Ich versuche, mich bei Ecken und Standards allgemein immer in eine gute Position zu bringen. Aber ein bisschen Glück gehörte auch dazu. Das braucht man aber auch. Es war das erste Mal für mich, dass ich zwei Tore in einem Spiel erzielt haben. Das Wichtigste war heute aber der Zusammenhalt, den das Team gezeigt hat. Darauf können wir aufbauen. Dieses Erfolgserlebnis war enorm wichtig für die Mannschaft.

Markus Gisdol: Ich freue mich sehr über diesen ersten Sieg. Für unser Team, für unseren Staff und vor allem für alle Fans, die Woche für Woche zu uns halten. Unser guter Zugriff auf die Dortmunder war heute ein Schlüssel zum Erfolg. Wir waren sehr präsent, sehr lauffreudig, waren unglaublich fleißig. Die Mannschaft hat sich den Sieg heute verdient. Ich habe mich bei der Mannschaft bedankt. Für die aufopferungsvolle Arbeit. Alle sind ein verschworener Haufen. Das ist nicht selbstverständlich, wenn man so lange nicht gewonnen hat. Diese Mannschaft ist gut. Diese Mannschaft wird sich stabilisieren. Sie kann Dinge leisten, die man in den letzten Wochen nicht gesehen hat. Uns fehlte das Selbstvertrauen. Das wollen wir uns jetzt Stück für Stück zurückholen. Unser Analyseteam um Hannes Dold hat heute wieder sehr, sehr gute Arbeit geleistet. Wir wussten, wie wir diesen Gegner anzulaufen haben. Wir haben dem Gegner sehr wenig erlaubt. Wir haben eine Stärke bei Ecken. Letztes Jahr hat uns das viele Punkte gebracht. Da sind wir dieses Jahr auch wieder auf einem guten Weg. Um die Standards kümmert sich mein Co-Trainer André Pawlak federführend. Schön, dass es heute gleich zweimal geklappt hat. Und Ellyes Skhiri werden wir im nächsten Spiel die 9 geben.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld17
161. FC Köln15
171. FSV Mainz 0510