Profis | 23.01.2021

18. Spieltag

Zehn Zahlen zu: FC gegen Hoffenheim

Zum Auftakt in die Rückrunde gastiert der FC am Sonntagabend bei der TSG Hoffenheim. Hier kommen zehn Zahlen zur Partie.

1. Gutes Omen: Der 1. FC Köln hat in der Bundesliga zum Rückrundenstart zuletzt dreimal gewonnen – und damit einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Auf den 6:1-Auswärtserfolg in Darmstadt (2016/17) folgten zwei Heimsiege gegen Mönchengladbach (2017/18) und Wolfsburg (2019/20). Mit einem Sieg am Sonntag würde der FC seine Bestmarke weiter ausbauen.

2. Rafael Czichos und Jannes Horn feierten am Mittwochabend auf Schalke nicht nur den späten 2:1-Sieg, sondern auch ein persönliches Jubiläum. Während Czichos sein 75. Pflichtspiel für den FC bestritt, war es für Horn der 50. Einsatz mit dem Geißbock auf der Brust.

3. Mr. Effizienz: Gerade einmal sechs Torschüsse benötigte  Ellyes Skhiri für seine drei Saisontreffer – jeder zweite Versuch war durchschnittlich drin. Nur vier Bundesliga-Profis weisen in dieser Saison eine bessere Trefferquote auf.

4. Fast die Hälfte aller FC-Tore in der laufenden Saison resultierten aus Standardsituationen. Rund 47 Prozent der Saisontreffer (sieben von 15) erzielte die die Mannschaft von Markus Gisdol nach ruhenden Bällen – ligaweit der höchste Anteil. 

5. Insgesamt vier Jahre war Markus Gisdol für die TSG Hoffenheim tätig. Nachdem Gisdol zwischen 2009 und 2011 die U23 der Kraichgauer trainiert hatte, kehrte er 2013 als Cheftrainer der Profis zurück und blieb bis 2015 im Amt. 

6. Im direkten Duell mit dem FC sahen die Hoffenheimer zuletzt stets gut aus. Sechs der vergangenen sieben Begegnungen konnte die TSG für sich entscheiden. Beim 1:1 im April 2017 holte der FC zuletzt einen Punkt.

7. Andrej Kramaric erzielte beim 3:0-Sieg bei Hertha BSC am vergangenen Wochenende seine Saisontreffer neun und zehn. Mit nun 72 Toren zog der 29-Jährige mit Ivica Olic als bester kroatischer Torschütze in der Bundesliga-Geschichte gleich. Während Olic für diese Trefferzahl 238 Spiele brauchte, kommt Kramaric aktuell auf 145 Ligaeinsätze.

8. Die zehn Treffer nach der Hinrunde bedeuteten für Kramaric auch die Einstellung eines persönlichen Rekords. Nie zuvor gelangen ihm mehr als sechs Tore an den ersten 17 Spieltagen. Einzig Vedad Ibisevic traf in der Hinrunde der Saison 2008/09 für die TSG noch häufiger (18 Tore).

9. Kein anderer Bundesligist wartete in dieser Saison so lange auf sein erstes Spiel ohne Gegentor wie Hoffenheim. Nach zuvor 15 Anläufen behielt das Team von Sebastian Hoeneß beim 0:0 gegen Bielefeld erstmals eine weiße Weste – und ließ beim 3:0 bei Hertha BSC prompt das zweite Zu-Null-Spiel folgen.

10. Nicht nur verhinderte Oliver Baumann gegen die Hertha den 0:1-Rückstand, er machte auch seinem Ruf als „Elfer-Killer“ alle Ehre. Seit Februar parierte der TSG-Keeper wettbewerbsübergreifend fünf Strafstöße. Insgesamt konnte Baumann in seiner Bundesliga-Karriere acht von 48 Elfmetern abwehren. 

Mitmachen und mit ein bisschen Glück gewinnen

Macht mit beim FC-Spieltagstipp präsentiert von bwin und gewinnt mit ein bisschen Glück tolle Preise.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16Hertha BSC26
171. FC Köln23
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP