• 1. FC Köln
    7. Spieltag
    3:1

    Fr, 01.10.2021

    20:30 Uhr

    SpVgg Greuther Fürth

Nach einer Willensleistung hat der 1. FC Köln sein Heimspiel am siebten Spieltag der Bundesliga-Saison 2021/22 mit 3:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth gewonnen. Nach dem frühen Rückstand in der ersten Hälfte durch Marco Meyerhöfer drehten Sebastian Andersson und Ellyes Skhiri mit ihren Treffern zu Beginn der zweiten Hälfte innerhalb von nur fünf Minuten die Partie. Erneut Skhiri sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung.

In der Startelf gab es zwei Änderungen im Vergleich zum 1:1 im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt: Für Luca Kilian und Dejan Ljubicic rückten Jorge Meré und Mark Uth ins Team.

FC wird kalt erwischt

Der FC startete druckvoll mit zwei Ecken in die Partie, wurde aber beim ersten gefährlichen Angriff der Gäste kalt erwischt: Timothy Tillman spielte nach einem Einwurf einen Querpass auf den völlig freistehenden Marco Meyerhöfer, der durch die Beine von FC-Keeper Timo Horn zum 0:1 traf (7.). Die erste FC-Chance hatte Mark Uth, der nach einer weiteren Ecke einen Schuss aus 20 Metern vom rechten Strafraumeck über das Tor setzte (15.). Sebastian Andersson bekam nach einer Flanke von Ellyes Skhiri nicht genug Druck hinter den Kopfball (17.). 

In einer sehr laufintensiven Partie gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach einer weiteren Konterchance für Tillman, dem der Ball über den Spann rutschte (21.), probierte es im Gegenzug Skhiri aus der Distanz – drüber (22.). Der FC versuchte es weiter: Nach einer erneuten Kainz-Flanke köpfte Andersson aus fünf Metern knapp neben das Tor (25.). 

Fürth trifft zweimal den Pfosten

Riesenglück dann für den FC in der 32. Minute: Jeremy Dudziak traf nach einem präzisen Anspiel von Branimir Hrgota gleich zweimal nur den linken Pfosten. Der FC fand nach diesem Schock zurück in die Spur, Ondrej Duda zielte aus 20 Metern zu ungenau (42.), ehe Anthony Modeste nach Flanke von Jonas Hector bei der größten FC-Chance per Kopfball am Fürther Keeper Marius Funk scheiterte (43.) – mit dem Rückstand ging es in die Pause.

FC dreht die Partie innerhalb von fünf Minuten 

Der FC kam mit Power-Play aus der Kabine und erzielte umgehend den Ausgleich: Kainz steckte in den Strafraum zu Benno Schmitz durch, der am langen Pfosten Andersson bediente – der Schwede schob zum 1:1 ein (50.). Andersson hatte in dieser Druckphase schon das 2:1 auf dem Fuß, scheiterte aber an Funk (52.). Die Führung für den FC dann fünf Minuten später: Hector verlängerte eine Kainz-Ecke per Kopf auf Skhiri, der den Ball zum 2:1 über die Linie drückte (55.). Funk hatte anschließend Glück, als er eine scharfe Uth-Ecke noch so eben an die Latte lenkte (60.). 

Skhiri wird zum Matchwinner

Fürth kam meist nur noch durch Standardsituationen zu Entlastung – ein Kopfball von Havard Nielsen nach einem Freistoß war aber kein Problem für Horn (69.). In der Folge entwickelte sich ein umkämpftes Match, in dem der FC alles reinwarf, um die Führung zu verteidigen. Uth vergab eine weitere Chance, um zu erhöhen, als sein Schuss im letzten Moment geblockt wurde (86.). Die Entscheidung dann in der 89. Minute: Nach einer Ecke der Fürther trieb der eingewechselte Louis Schaub den Ball nach vorne, spielte im richtigen Moment auf den mitgelaufenen Skhiri, der überlegt zum 3:1 vollendete. Nach einem rundum gelungenen Saisonstart geht der FC mit zwölf Punkten aus sieben Spielen in die Länderspielpause.

Nächstes Spiel in Hoffenheim

Nach der Länderspielpause tritt der FC am achten Spieltag der Bundesliga-Saison 2021/22 am Freitag, 15. Oktober 2021, um 20.30 Uhr zum Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim an. 

Die Statistik zum Spiel

1. FC Köln: T. Horn – Schmitz (85. Özcan), Meré, Czichos, Hector – Skhiri – Kainz (78. Schindler), Duda (68. Ljubicic), Uth – Andersson (85. Schaub), Modeste (78. Ehizibue)

SpVgg Greuther Fürth: Funk – Meyerhöfer, M. Bauer, Viergever, Willems – Griesbeck (70. Christiansen) – Seguin, Dudziak – Tillman (63. Leweling) – Nielsen (76. Abiama), Hrgota (63. Itten)

Tore: 0:1 Meyerhöfer (7.), 1:1 Andersson (50.), 2:1 Skhiri (55.), 3:1 Skhiri (89.)

Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck (Freiburg)

Gelbe Karten: Andersson – Griesbeck

Zuschauer: 40.000 (ausverkauft)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
71. FSV Mainz 0513
81. FC Köln13
9VfL Wolfsburg13

FC-FANSHOP