Profis | 24.01.2021

18. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Hoffenheim

Am Sonntagabend ist der 1. FC Köln bei der TSG Hoffenheim zu Gast. Beiden Teams gelangen unter der Woche wichtige Siege, beide wollen das Momentum für sich nutzen.

Formcheck

TSG Hoffenheim: Nach dem starken Saisonstart mit dem Sieg gegen die Bayern (4:1) fehlte es der Mannschaft von Sebastian Hoeneß in der Folge an Konstanz. Während sich die Kraichgauer in der Europa League erstmals für die K.O.-Phase qualifizierten, reichte es im Pokal gegen Zweitligist Greuther Fürth nicht für das Weiterkommen. In der Liga gab es zuletzt ein 0:4 auf Schalke und ein 0:0 gegen Bielefeld, ehe mit dem klaren 3:0 bei Hertha BSC am Dienstag ein Befreiungsschlag gelang – eine Leistung, die gegen FC bestätigt werden soll.

1. FC Köln: Nicht nur die Hoffenheimer, auch der FC feierte unter der Woche seinen ersten Sieg des Jahres 2021. Beim späten 2:1 auf Schalke war neben der defensiven Stabilität vor allem die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor ausschlaggebend. Durch den Auswärtserfolg baute der FC seinen Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze auf acht Punkte aus. Zum Abschluss der englischen Woche könnten am Sonntagabend (18 Uhr, live auf Sky) nun die nächsten wichtigen Punkte gegen einen direkten Konkurrenten geholt werden.

Das sagen beide Seiten

Sebastian Hoeneß: „Ich habe mir das Spiel gegen Schalke angeschaut. Die Kölner sind bei Standardsituationen extrem gefährlich. Nach dem Gegentreffer zum 1:1 hatten sie aber sichtbar mental zu kämpfen und sind sehr unter Druck geraten. Allerdings hat die Mannschaft diesem standgehalten und erzielte später sogar noch das 2:1. Das spricht für die Kölner, jedoch haben wir auch gesehen, dass die Mannschaft bei ständigem Druck verwundbar ist. Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen.“

Horst Heldt: „Der Sieg in Berlin wird den Hoffenheimern genauso Selbstvertrauen geben, wie uns der Sieg auf Schalke. Sie haben eine enorme Qualität in der Offensive, aber richtig rund läuft es bei ihnen auch nicht. Trotz alledem haben sie mehr Punkte als wir. Wir wollen genauso intensiv und fokussiert auftreten wie im vergangenen Spiel.“

Personalsituation

TSG Hoffenheim: Hinter dem Einsatz des angeschlagenen Ex-Kölners Kevin Vogt steht ein Fragezeichen. Pavel Kaderabek könnte dagegen nach mehr als dreimonatiger Verletzungspause erstmals wieder zum Kader gehören.

1. FC Köln: Florian Kainz und Sebastian Andersson befinden sich im Aufbautraining und sind noch keine Optionen. Rafael Czichos, der gegen Schalke ausgewechselt wurde, trainiert zurzeit individuell. Ob er am Sonntag zum Kader gehören wird, entscheidet sich kurzfristig.

Top-Spieler des Gegners

Andrej Kramaric ist für Hoffenheims Offensive wichtiger denn je. Der Kroate steuerte in dieser Saison bereits zehn Tore sowie zwei Vorlagen bei. Nicht nur war der Stürmer damit an 48 Prozent aller TSG-Saisontore beteiligt, er übertraf auch seinen persönlichen Rekord von sechs Treffern nach der Hinrunde. Nachdem Kramaric zwischenzeitlich von einer COVID19-Erkrankung ausbremst wurde, hat er pünktlich zum Aufeinandertreffen mit dem FC zu alter Stärke zurückgefunden – gegen Hertha BSC schnürte er unter der Woche einen Doppelpack.

Bilanz:

24 Mal traf der FC bislang in Pflichtspielen auf die TSG Hoffenheim. Die Bilanz in der jüngeren Vergangenheit spricht dabei eine deutliche Sprache: In den vergangenen zehn Aufeinandertreffen gab es sechs Hoffenheim-Siege, drei Remis und lediglich einen FC-Sieg. Am 12. April 2015 sorgten Matthias Lehmann, Anthony Ujah und Jonas Hector mit ihren Treffern für einen 3:2-Heimerfolg – der bislang letzte Sieg gegen die TSG.

Für Menschen mit Sehbehinderung kommentieren wie gewohnt unsere Blindenreporter Wolfgang Gommersbach, Thorsten Bank und Christian Kautz die Partie. Hier geht es zur Blindenreportage.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16SV Werder Bremen31
171. FC Köln30
18FC Schalke 0416

FC-FANSHOP