Profis | 01.07.2021

Pressekonferenz zum Saisonstart

Baumgart: „Alle müssen ihren Beitrag leisten“

Am Donnerstagmittag sprachen der neue FC-Cheftrainer Steffen Baumgart sowie der sportlich Verantwortliche Jörg Jakobs zum Saisonauftakt zu den Medienvertretern. Auf der Pressekonferenz im RheinEnergieSTADION berichtete Baumgart über seine Vorfreude, die Entscheidung für den FC und den bevorstehenden Trainingsauftakt. Jörg Jakobs gab Einblicke in die Kaderplanung.

Vier Tage vor dem Trainingsauftakt der FC-Profis äußerte sich Steffen Baumgart am Donnerstag erstmals als Cheftrainer des 1. FC Köln auf einer Pressekonferenz. Im – unter Einhaltung aller Corona-Schutzmaßnahmen – bis auf den letzten Platz gefüllten Pressekonferenzraum des RheinEnergieSTADIONs stellte er sich gemeinsam mit Jörg Jakobs den Fragen der Journalisten.

Steffen Baumgart sagte über …  

… die Vorfreude vor dem ersten Training: Die Freude ist sehr groß. Ich bin sehr aufgeregt und glaube, das ist auch normal. Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe. Ich freue mich auf das, was kommen soll und was kommen kann.

… seine Zielsetzung mit dem FC: Es wäre zu früh, etwas zur Zielsetzung zu sagen. Das werde ich erst einmal mit unseren Spielern besprechen. Es geht immer darum, den Klassenerhalt zu schaffen und in der Bundesliga zu bleiben. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich ein bisschen mehr möchte. Ich habe eine bestimmte Art, Fußball zu spielen, das möchte ich gerne sehen. Dazu gehört auch viel Vertrauen von den Jungs. Das muss man sich erarbeiten. Deswegen ist da erstmal gemeinsam ein Weg zu gehen. Ich freue mich auf die Arbeit mit allen. 

… die Entscheidung für den FC: Es waren sehr gute Gespräche mit allen Verantwortlichen. Der FC ist ein Verein, der viel von dem mitbringt, wie ich mir Fußball vorstelle. Ob es die Stimmung ist oder die Entwicklungsmöglichkeiten des Spiels. Ich denke offensiv und ich hoffe, dass wir in unserem Stadion diese Saison das ein oder andere Mal die Tormusik hören werden. Wir wollen Tore schießen, auch mit dem Risiko hinten eins mehr zu bekommen. Dazu stehe ich und das werde ich versuchen. Köln ist besonders. Hier knallt es an allen Ecken und Kanten. Ich habe meinen Job noch gar nicht richtig angefangen und trotzdem gibt es schon viele Schlagzeilen in den letzten Wochen. Der Reiz liegt darin, etwas Neues zu entwickeln und ich glaube, das kann man. Hier in Köln muss man keinen für den FC begeistern. Die Begeisterung ist schon da. Aber wir wollen unseren Teil beitragen. Mit guten Ergebnissen und guten Fußball. Die Stimmung ist hier immer gut. Es wäre schön, wenn wir mehr darüber reden zu gewinnen als zu verlieren.

… den aktuellen Kader: Der Kader erscheint sehr groß, da viele Leihspieler zurückkommen und es drei Neuzugänge gibt. Wir haben viele junge, gute Spieler, die wir integrieren wollen. Es steckt viel Potenzial in der Mannschaft. In der vergangenen Saison standen verletzungsbedingt nicht alle zur Verfügung. Aber ich schaue nach vorne, versuche mir mein eigenes Bild machen und nicht in der Vergangenheit zu leben. Das wird wichtig sein. Es geht darum, Schritt für Schritt die Mannschaft und den Verein zu entwickeln.

… Anthony Modeste und Sebastian Andersson: Bei Andersson muss man abwarten, da kann ich keine Prognose stellen. Wir sehen, wie wichtig er auf dem Platz sein kann, deswegen plane ich auch erstmal mit ihm. Anthony hat in den vergangenen Jahren nie richtig eine Vorbereitung absolviert. Dieses Mal steigt er von Anfang an mit ein, ist gesund und bringt die Qualität mit. Deswegen liegt es an ihm und an mir, den Zünder zu ziehen. Und darauf freue ich mich.

… seine Art und sein Umgang mit dem Team: Ich bin sehr laut, aber nie beleidigend. Die Jungs werden sich selbst schnell ein Bild davon machen können. Ich weiß, was ich kann, aber auch, was ich nicht kann. Ich mache auch Fehler, aber ich stehe dazu. Genauso wünsche ich mir das auch von unseren Jungs, dass sie eine klare Meinung vertreten. Mein Erfolg in der Vergangenheit hat viel mit dem gesamten Team zu tun gehabt. Darauf kommt es an: Alle müssen ihren Beitrag leisten. Es geht darum, an der Sache zu arbeiten. 

… die große Trainingsgruppe zum Auftakt: Wir haben einen großen Kader und ich freue mich auf alle Spieler. Aber wir werden bestimmt nicht mit 39 Spielern in die neue Saison gehen. Also wird es noch Bewegung im Kader geben, nachdem wir mit allen gesprochen haben. Mit allen Spielern auf dem kleinen Platz am Geißbockheim zu arbeiten, wird nicht einfach. Deswegen habe ich mir schon Trainingsplatz 6 und 7 angeschaut, die ein bisschen größer und weiträumiger sind. Vielleicht werden wir die Gruppe auch teilen oder in Stationen arbeiten. Aber das werden wir morgen im Trainerteam besprechen. 

… die Vorfreude, vor vollem Stadion zu spielen: Der Sport lebt von Emotionen und jeder weiß, was ein volles Stadion ausmachen kann. Ich freue mich riesig darauf, wenn wir die Chance bekommen, wieder vor Zuschauern spielen zu können.

… seine taktischen Vorstellungen: Ich agiere gerne mit einer Viererkette und davor variabel. Ich bin gerne offensiv ausgerichtet. Das bedeutet, dass ich zum Beispiel auch gerne mit zwei Stürmern spielen lasse.

… die Rangordnung unter den Torhütern: Wir haben mit Timo Horn nicht nur jemanden, der den Verein sehr gut kennt, sondern auch über einen langen Zeitraum die Nummer eins war. Meines Erachtens ist er das auch immer noch. Mit Marvin Schwäbe haben wir jemanden geholt, der die Konkurrenz antreiben soll. Er soll natürlich Druck machen, aber grundsätzlich gibt es keine Torwartdiskussion – schon gar nicht vor dem ersten Training.

Jörg Jakobs, sportlich Verantwortlicher, sagte über ...

… die Gründe für die Verpflichtung von Steffen Baumgart: Ich war in den ersten Gesprächen mit Steffen involviert und bei mir hat es direkt gefunkt. Ich bin überzeugt, dass Steffen mit seiner klaren Art Spieler individuell und damit auch die gesamte Mannschaft entwickeln kann. Das wird uns helfen, unsere Ziele zu erreichen und erfolgreich zu sein. Insbesondere auch mit dem Funktionsteam um ihn herum: Rene Wagner, Uwe Gospodarek und André Pawlak. Die Art von Steffen ist genau das, was uns in dieser Saison weiterbringen kann.

… die Kaderplanung: Wir steigen erstmal mit allen Spielern ins Training ein. Es gibt keine Streichliste. Am Ende des Tages gibt es Spieler mit einer guten sportlichen Perspektive und Spieler mit einer schlechteren. Nach einer gewissen Zeit geht es darum, ihnen diese Perspektive aufzeigen. Wir haben talentierte junge Spieler wie Diehl, Wydra, Castrop, Sponsel, Lemperle oder Obuz, denen wir die Chance geben wollen, sich zu zeigen. Der Kader wird und muss kleiner werden. Das wird wahrscheinlich bis zum letzten Tag des Transferfensters dauern. 

… die Planung auf der Torwartposition: Wir sind auf der Torhüterposition im Nachwuchsbereich sehr gut aufgestellt. Deswegen werden wir die Lücke von Julian Krahl mit Jungs aus dem eigenen Stall füllen. 

Jetzt die Pressekonferenz in voller Länge auf Deutsche Telekom FC-TV schauen:

Pressekonferenz mit Steffen Baumgart und Jörg Jakobs
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
6Sport-Club Freiburg9
71. FC Köln8
81. FC Union Berlin6

FC-FANSHOP