Frauen | 29.05.2021

Klarer Sieg in Unterzahl

FC-Frauen bezwingen Ingolstadt

Die FC-Frauen haben am Samstag beim FC Ingolstadt mit 4:0 gewonnen und spielten dabei 53 Minuten lang in Unterzahl. Mit dem Sieg bleiben die FC-Frauen in der 2. Bundesliga Süd ungeschlagen.

Zweitligameister und aufgestiegen sind die FC-Frauen bereits, aber dennoch hatte sich der FC das Ziel gesetzt, in der Liga weiter ungeschlagen zu bleiben. Am Samstag trat der FC beim FC Ingolstadt an, einem der stärksten Teams der Liga. Trainer Sascha Glass hatte in seiner Kabinenansprache die richtigen Worte gefunden und sein Team überrannte den Gegner in der Anfangsphase förmlich. Nach einer Ecke von Mandy Islacker setzte Sharon Beck einen Kopfball neben das Tor. Kurze Zeit später schoss Islacker den Ball ins Netz, das Tor wurde aber wegen einer Abseitsposition aberkannt.

Die nächste Gelegenheit hatte Ally Gudorf, die nach einer Hereingabe von Yuka Hirano das Außennetz des Tors traf. Ingolstadt hatte keine Zeit Luft zu holen, Gudorf drängte mit Tempo in die Spitze, legte anschließend quer und Islacker schob zum 1:0 (7.) für den FC ein. Ingolstadt kam nun gelegentlich zu Kontern, die größeren Chancen hatten aber die Gäste. Beck hob den Ball in den Lauf von Islacker und die Stürmerin traf mit einem satten Schuss aus der Distanz die Latte. In der 24. Minute holte sich Yuka Hirano den Ball, umkurvte FCI-Keeperin Anna-Lena Daum, verfehlte das Gehäuse aber knapp.
 

Mutig in Unterzahl

Danach gelang es dem FC Ingolstadt besser, sich aus der Umklammerung der Kölnerinnen zu befreien. Die FC-Frauen waren aufgerückt, Pfluger unterband den Angriff mit einer Grätsche gegen Alina Mailbeck. Die Schiedsrichterin wertete das Tackling als Notbremse und schickte Pfluger mit der Roten Karte vom Platz (37.). Doch auch in Unterzahl spielten die FC-Frauen weiter nach vorne. Hirano brachte den Ball scharf nach innen und Gudorf drückte die Kugel zum 2:0 (43.) für den FC über die Linie. Das war gleichzeitig der Pausenstand in einer unterhaltsamen Partie.

In der zweiten Hälfte gestaltete der FC Ingolstadt die Partie offener und kam zu Torchancen, meistens durch ihre schnelle Stürmerin Ramona Maier. Doch zweimal parierte FC-Torhüterin Manon Klett stark und einmal verfehlte Maier den Kasten knapp. Der FCI spielte jetzt mutig und es gab Gelegenheiten auf beiden Seiten. Die eingewechselte irische Nationalstürmerin Amber Barrett scheiterte zunächst, später wurde Islacker nach starker Vorarbeit von Eunice Beckmann geblockt. Ihren Torerfolg holte sich Barrett aber in der Schlussphase doch noch – und das doppelt. Nach einer schönen Hereingabe von Kristina Hild vollstreckte Barrett zum 3:0 (83.) ins kurze Eck. Vier Minuten später traf Barrett nach Vorlage von Beckmann zum 4:0-Endstand.

Trainer Sascha Glass sagt: „Wir hatten das Spiel die meiste Zeit klar im Griff und haben an unsere gute Leistung bei Eintracht Frankfurt II angeknüpft. Es spricht für die Moral unserer Mannschaft, dass sie den Sieg nach der Roten Karte in Unterzahl eingefahren hat. Ingolstadt hat später gut gekontert und unsere Kräfte haben mit zunehmender Spielzeit etwas nachgelassen. Da waren wir nicht immer konsequent genug und wir können uns bei unserer Torhüterin Manon Klett bedanken, dass wir zu Null gespielt haben.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
6Sport-Club Freiburg9
71. FC Köln8
81. FC Union Berlin6

FC-FANSHOP