Profis | 09.05.2021

Stimmen zu Freiburg

Hector: „Hatten eine schlechte Intensität“

Der 1. FC Köln hat am 32. Spieltag mit 1:4 gegen SC Freiburg verloren. Nach der Niederlage äußerten sich Jonas Hector, Ismail Jakobs und Kingsley Ehizibue zur Partie.

Jonas Hector: Wir geben das 0:2 viel zu einfach her und haben eine schlechte erste Hälfte gespielt. Alle, die auf dem Platz waren, hatten eine schlechte Intensität. Das war nicht das, was wir auf den Platz bringen wollten und was in der Situation angebracht ist. Da haben wir es uns im Vorhinein vielleicht ein bisschen zu leicht gemacht, weil wir zwei Siege in Folge eingefahren haben. Wir betreiben einen extremen Aufwand und werden dafür im Endeffekt nicht belohnt. Wir haben die Elfmeterchance zum 2:2, machen den vermeintlichen Ausgleich und stehen trotzdem am Ende mit leeren Händen da. Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir jeden schlagen können. Und genauso gehen wir auch an die zwei verbleibenden Spiele ran. Wir wollen sechs Punkte aus den zwei Spielen holen und da werden wir uns bestmöglich drauf vorbereiten. 

Ismail Jakobs: Wir sind schlecht ins Spiel gekommen. In der zweiten Hälfte haben wir es deutlich besser gemacht und verschenken es dann trotzdem nach dem 1:2. Jeder von uns war motiviert von Minute eins, damit hatte es nichts zu tun. Wir hätten auf jeden Fall gewinnen können. Bei der Szene vor dem Elfmeter spüre ich einen Treffer und kann dadurch nicht weiterlaufen. Für mich war es ein klarer Elfmeter. Ich glaube nicht, dass der verschossene Elfmeter der Knackpunkt war. Wir waren danach trotzdem gut im Spiel. Ondrej hat bisher immer alle Elfer verwandelt, deswegen ist ihm niemand böse. Wir müssen es danach einfach besser machen und haben auch daran geglaubt. Am Ende wurden wir ausgekontert, weil wir alles nach vorne geworfen haben. Im Moment kommt es einfach darauf an, dass wir als Mannschaft zusammenhalten, dran glauben, Herz zeigen und niemals aufgeben.

Kingsley Ehizibue: Ich denke, besonders die erste Hälfte war schwierig. Nach dem Anschlusstreffer hatten wir dann eine gute Möglichkeit, aber haben sie nicht genutzt. Die Szene vor dem aberkannten Tor habe ich nicht gesehen, aber ich habe Jonas gefragt. Er hat gesagt, dass er den Ball mit der Schulter berührt hat. Ich denke, es hätte zählen müssen. Aber wir können es jetzt nicht auf irgendetwas schieben, sondern müssen auf uns selbst schauen. Es lag nicht am Wetter oder dem Platz, sondern nur an uns. Wir haben nicht gut begonnen, haben selbst zwei Chancen liegenlassen und sie machen ihre Tore. Danach ist es sehr schwer, zurückzukommen. In der zweiten Hälfte haben wir es gut gemacht, aber leider auf diese Weise verloren. Das ist hart. Wir müssen jetzt die Spiele gegen Hertha und Schalke gewinnen. Darauf liegt der Fokus. 

Die Stimmen zum Spiel werden von unserem Exklusivpartner UPS geliefert.
 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld35
161. FC Köln33
17SV Werder Bremen31

FC-FANSHOP